Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Juli 2014 15:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Grazer Lokale kassieren für Leitungswasser Auf zum Picknick Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Lokale & Rezepte Nächster Artikel Grazer Lokale kassieren für Leitungswasser Auf zum Picknick
    Zuletzt aktualisiert: 13.03.2008 um 13:35 Uhr

    "Mittelchen" allein sind kein Jungbrunnen

    Markt der Nahrungsergänzungsmittel wächst beständig. Allerdings ist nur ein geringer Teil der angebotenen Substanzen studienmäßig belegt.

    "Allein auf Mittelchen kann man sich nicht verlassen", sagte Susanne Schlacher von der Grazer Klinikapotheke anlässlich des Kongresses österreichischer Diätologen, der am Donnerstag und Freitag in Wien stattfindet. Der Markt an Nahrungsergänzungsmitteln wachse und werde stark beworben für Zielgruppen wie Senioren, Raucher oder Kinder. "Es gibt sehr viele Anbieter und Substanzen, nur eine Hand voll von den Substanzen sind studienmäßig belegt."

    Fakten

    Bei einer Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte immer Rück-
    sprache mit Fach-
    personal gehalten
    werden. Auf eine aus-
    gewogene Ernährung sollte trotzdem geachtet werden.

    Kein Jungbrunnen. "Menschen werden immer älter. Sie wollen aber auch bis zum Schluss rege und tätig bleiben", erklärte Schlacher. Einen Jungbrunnen gebe es nicht, nur einzelne Säulen - "die sind aber auch unbequem: Gesund essen, geistig fit bleiben, Bewegung, gute soziale Kontakte pflegen, nicht rauchen", erläuterte sie Beispiele.

    Verkauf übers Internet. Wohl aufgrund der Bequemlichkeit greifen viele offenbar lieber zu Nahrungsergänzungsmitteln: Diese fallen in Österreich unter das Lebensmittelschutzgesetz, dürfen aber im Gegensatz zu Arzneien auch über das Internet verkauft werden. "Einzelne schwarze Schafe sind im Internet zu finden", meinte Schlacher. Einige Aussagen über die jeweiligen Produkte seien nicht haltbar, manche Produktionsstätten würden nicht den Gesetzen entsprechen. Es könnte auch sein, dass Inhaltsstoffe verwendet würden, von dem man noch nicht viel wisse. "Es wäre gut, wenn Regelungen europaweit getroffen würden", so Schlacher.


    Mehr Lokale & Rezepte

    Mehr aus dem Web

      Koch des Monats

      Rolf Heyne Collection

      Die besten Rezepte von Johanna Maier, Sohyi Kim, Richard Rauch, Josef Zotter, Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Gerhard Fuchs, Hubert Wallner, Lisl Wagner-Bacher, Heinz Winkler und Heinz Reitbauer mit Video-Tipps zum Nachkochen.

      Unsere Buchtipps

      "Because you are hungry" der Edition Styria

      Das Neueste aus dem Kochbuchregal





      KLEINE.tv

      Die besten Kräuter zum Fisch

      Mit frischen Kräutern schmeckt der Fisch am allerbesten. Aber Vorsicht! ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Kulinarische Höhepunkte

      15. Bio-Hoffest in der Ramsau 

      15. Bio-Hoffest in der Ramsau

       

      Haubenparade

      Der neue Gault Millau adelt die Steiermark mit 113 Hauben und macht die grüne Mark endgültig zu Österreichs Kulinarik-Hochburg.

      21. Weinkost am Pogusch

      Oliver Wolf

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Newsletter

      Was koche ich am Wochenende? Rezepttipps von Dagobert & Co.

       

      Apps rund ums Kochen und Grillen

      Foto: "Sarah Wiener-App" aus dem GU-Verlag
      Foto: Fotolia.com/Klikk
       

      Thema: Unser Essen

      Alles in Butter mit unserem Essen? Die Kleine Zeitung geht der Frage in einer Serie nach:

       

      Kochkurse, Brunches, Verkostungen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!