Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 02:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schulungsmarathon für Allergen-Verordnung startet Umweltschützer fanden Quecksilber in Fisch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Lokale & Rezepte Nächster Artikel Schulungsmarathon für Allergen-Verordnung startet Umweltschützer fanden Quecksilber in Fisch
    Zuletzt aktualisiert: 09.01.2007 um 14:15 Uhr

    Whisky, das Wasser des Lebens

    Alt, aber gut: Die Ursprünge des Whiskys liegen im 5. Jahrhundert.

    Foto © AP

    Die Legende besagt, dass christliche Mönche, allen voran der irische Nationalheilige St. Patrick, die ersten gewesen sein sollen, die die glasklare Flüssigkeit "aqua vitae" (Wasser des Lebens) destilliert haben. In den folgenden Jahrhunderten verbreitete sich das Wissen mit dem Aufkommen der Kloster über ganz Schottland und Irland.

    Amerika

    Auch Amerika versuch-
    te Whisky herzustellen. Die Bauern vergoren Roggen und Weizen. Torf war nicht vorhan-
    den, die traditionellen Rezepte konnten nicht angewandt werden. Der Brand hatte wenig Geschmack.

    Herstellung. Die verschiedenen Verfahren zur Herstellung von Whisky unterscheiden sich deutlich voneinander. Allen gemeinsam ist jedoch, dass das Getreide zunächst zu Schrot sorgfältig zerkleinert und mit warmem Wasser im Maischebottich (mash-tub)vermischt wird. Hierbei erfolgt eine Verzuckerung der Stärke. Die dabei entstehende Maische oder Würze (wort) wird anschließend in einem Gärbehälter (wash back oder fermenters) mit Hefe versetzt und intensiv vergoren.

    Fast wie Bier. Die dabei entstehende Flüssigkeit enthält fünf bis zehn Prozent Alkohol und erinnert an Bier. In speziellen Apparaten wird sie mehrfach durch Destillation gebrannt. Die dabei entstehenden Dämpfe (Alkohol, Geschmacksstoffe) werden kondensiert, aufgefangen und gesammelt. Nach einer leichten Verdünnung des new make mit Wasser wird es schließlich für mehrere Jahre in Holzfässern gelagert. Pro Jahr verdunstet aus den geschlossenen Fässern ca. 2,5 Prozent des enthaltenen Alkohols, der so genannte angels share. Nach Abschluss des Reifevorgangs wird der Whisky in der Regel verschnitten, verdünnt, gefiltert (bei speziellem Whisky wird darauf auch verzichtet) und in Flaschen abgefüllt.


    Whiskey-Sorten

    • Single, Straight: Stammen aus einer Brennerei
    • Blend: Verschnittener Whisky, aus bis zu 70 verschiedenen Sorten.
    • Pure Pot Still: Wurde nur in klassischen Brennblasen hergestellt gebräuchlich für einzelne irische Whiskeys

    Mehr Lokale & Rezepte

    Mehr aus dem Web

      Haubenparade 2015

      Die Steiermark bleibt eine kulinarische Hochburg, wie der neue Gault Millau dokumentiert. In 86 Restaurants wurden 113 Hauben erkocht.

      Koch des Monats

      Rolf Heyne Collection

      Die besten Rezepte von Johanna Maier, Sohyi Kim, Richard Rauch, Josef Zotter, Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Gerhard Fuchs, Hubert Wallner, Lisl Wagner-Bacher, Heinz Winkler und Heinz Reitbauer mit Video-Tipps zum Nachkochen.



      Unsere Buchtipps

      "Because you are hungry" der Edition Styria

      Das Neueste aus dem Kochbuchregal



      KLEINE.tv

      Zum Nachbacken: Der Kürbiskernölkuchen

      Der Kürbiskernölkuchen ist eine ganz ungewöhnliche Nachspeise - wie der ...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Kulinarische Höhepunkte

      Der Eckart Witzigmann Preis 

      Der Eckart Witzigmann Preis

       

      21. Weinkost am Pogusch

      Oliver Wolf

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Newsletter

      Was koche ich am Wochenende? Rezepttipps von Dagobert & Co.

       

      Apps rund ums Kochen und Grillen

      Foto: "Sarah Wiener-App" aus dem GU-Verlag
      Foto: Fotolia.com/Klikk
       

      Thema: Unser Essen

      Alles in Butter mit unserem Essen? Die Kleine Zeitung geht der Frage in einer Serie nach:

       

      Kochkurse, Brunches, Verkostungen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!