Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 03:45 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fair Play beim Schwammerlsuchen Ein Schritt zurück in die Zukunft Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Lokale & Rezepte Nächster Artikel Fair Play beim Schwammerlsuchen Ein Schritt zurück in die Zukunft
    Zuletzt aktualisiert: 23.10.2008 um 12:46 UhrKommentare

    Sarah Wiener: "Das Kochen war meine Fahrkarte ins Leben"

    Früher boxte sie als Sozialhilfeempfängerin in den Sandsack, um Aggressionen abzubauen. Heute kommt Koch-Star Sarah Wiener ohne Sandsack aus - und freut sich über die Aufregung über ihr Kochbuch "Frau am Herd".

    Seit Kurzem ist Sarah Wiener mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer verheiratet

    Foto © AP | KnippertzSeit Kurzem ist Sarah Wiener mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer verheiratet

    In Jeans, einem engen, schwarzen Pullover, Stiefletten und mit offenen Haaren sitzt sie in einem Cafe in Hamburg und freut sich über den Erfolg ihres soeben erschienenen Kochbuches. Natürlich wusste das Marketinggenie Sarah Wiener, dass der Titel für Kopfschütteln sorgen wird. Nein, beteuert die bekannteste Fernsehköchin Deutschlands, sie hätte weder Alice Schwarzer noch eitle Koch-Könige provozieren wollen. "Ich bin ein großer Fan von Alice Schwarzer. Und gerade ich habe ja früher große Vorbehalte gegen den Herd gehabt, weil das für mich mit der Pflichterfüllung 'Mutti am Herd' verbunden war“, sagt sie, überlegt kurz und fügt lachend hinzu: "Das ist keine feministische Kampfschrift, obwohl mir das gefallen würde."

    Foto

    Foto © APA | Wiener

    Foto vergrößernResolute TV-Köchin mit rauem Charme: "Es ist traurig, dass das Kulturgut Kochen verschwindet."Foto © APA | Wiener

    "Frau am Herd." Sie sei eine Frau am Herd und deshalb habe sie sich für diesen "auch witzig gemeinten Titel Frau am Herd" entschlossen. Ob in Wien, Berlin oder Hamburg, sie hat sich in den letzten Tagen daran gewöhnt, auf der Straße auch von Unbekannten gefragt zu werden, ob sie unterschwellig Frauen wieder zurück an den Herd rufen wolle. Eine Frage, die bei der 46-Jährigen so passend ist, wie es die Frage an ihren Vater Oswald Wiener vor 40 Jahren gewesen wäre, ob ein bürgerliches Leben mit Kind und Hund sein Traum wäre. Unkonventionell ist die Schulabbrecherin immer gewesen. Eine Frau, die gern Grenzen sprengte. Wie könnte auch die Tochter des Autors Oswald Wiener, der 1968 an der Uni Wien mit den Aktionskünstlern Günter Brus und Hermann Nitsch mit viel Nacktheit, Urin und Kot Studenten schockte und dafür in U-Haft musste, konventionell sein. Mit 15 ist sie das erste Mal ausgerissen, hat die Schule in Wien abgebrochen, ist durch Europa getrampt und lebte mit 24 allein als Mutter eines Babys in Berlin von der Sozialhilfe.

    Demütigung. Eine Phase ihres Lebens, die sie prägte. "Arm zu sein ist ja per se keine Schande. Die Demütigung war zu akzeptieren, ein falsches Bild von mir gehabt zu haben. Bis dahin habe ich gedacht, alle anderen sind schuld an meiner Situation." Das Selbstbewusstsein, das sie von ihrer alleinerziehenden Mutter, einer Malerin, mitbekommen hat, hat ihr damals nichts genützt. "Ganz ehrlich, das hat mir überhaupt nicht geholfen. Wenn man nichts gelernt hat, ein Baby hat, keinen Job, keine Eltern und Freunde in der Nähe hat, spürt man nur Hilflosigkeit, Angst, Selbstzweifel. Und je länger man Sozialhilfe bekommt, desto stärker geht es bergab."

    Geld zum Überleben. Warum sie sich für den Job einer Küchenhilfe entschieden hat? Sie lacht, bestellt Mozzarella-Brötchen und sagt mit entwaffnender Offenheit: "Weil ich von allen Dingen, die ich nicht konnte, kochen noch am besten konnte." Das Kochen bezeichnet die Autodidaktin heute als Fahrkarte zurück ins Leben, zurück in die Gesellschaft. Und dann hatte sie noch einen Sandsack, den sie oft täglich bearbeitete, um ihre Aggressionen abzubauen. Als sie dann mit 28 Jahren einen Küchenwagen kaufte, um für Filmgesellschaften das Catering zu machen, war sie immer noch planlos. "Es war nie geplant, dass daraus einmal ein Unternehmen mit drei Lokalen und hundert Beschäftigten wird. Ich habe einfach Geld zum Überleben gebraucht." Sie habe auch heute noch keinen Plan. Wie sie dann drei Restaurants in Berlin aufbauen konnte? Sie lacht laut auf: "Ohne meine Geschäftsführer wäre ich längst pleite. Ich habe nicht die Energie und die Ausdauer, um Zahlen zu lesen."

    Carina Kerschbaumer

    Zur Person

    Sarah Wiener, geboren 1962 in Westfahlen. Sie wuchs in Wien bei ihrer Mutter auf und brach die Schule ab. Verheiratet seit Kurzem mit Peter Lohmeyer.

    Karriere: TV-Köchin im ZDF, Rolle als Mamsell in der Doku-Serie "Abenteuer 1900", drei Restaurants in Berlin, Kochbücher. Soeben erschienen: "Frau am Herd".

    Ich über mich

    Ein guter Morgen beginnt ..
    ... mit einem Blick in die Augen meines Mannes.

    Wäre ich nochmals 20 ...
    ...Das bin ich zum Glück nicht mehr, also vom Körper her nichts dagegen, aber um Gottes willen nicht mehr im Kopf.

    Es ärgert mich, wenn ...
    ... Hunde mein Motorrad anpinkeln und die Herrln zuschauen.

    In der Erziehung war mir am wichtigsten ...
    ... Was immer man tut, ein Gefühl zu geben, dass man das Kind liebt.

    Kochbücher zu schreiben bedeutet mir ...
    ... Es braucht niemand das 152.000 Kochbuch, aber es ist schön, als Köchin etwas als Erinnerung in der Hand zu haben.

    Glück bedeutet ...
    ... Frische Luft, keine Termine, ein frisches Brot mit Almbutter.





    Mehr Lokale & Rezepte

    Mehr aus dem Web

      Koch des Monats

      Rolf Heyne Collection

      Die besten Rezepte von Johanna Maier, Sohyi Kim, Richard Rauch, Josef Zotter, Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Gerhard Fuchs, Hubert Wallner, Lisl Wagner-Bacher, Heinz Winkler und Heinz Reitbauer mit Video-Tipps zum Nachkochen.

      Unsere Buchtipps

      "Because you are hungry" der Edition Styria

      Das Neueste aus dem Kochbuchregal





      KLEINE.tv

      Die besten Kräuter zum Fisch

      Mit frischen Kräutern schmeckt der Fisch am allerbesten. Aber Vorsicht! ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Kulinarische Höhepunkte

      Blick über den Tellerrand im Restaurant Bachler 

      Blick über den Tellerrand im Restaurant Bachler

       

      Haubenparade

      Der neue Gault Millau adelt die Steiermark mit 113 Hauben und macht die grüne Mark endgültig zu Österreichs Kulinarik-Hochburg.

      21. Weinkost am Pogusch

      Oliver Wolf

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Newsletter

      Was koche ich am Wochenende? Rezepttipps von Dagobert & Co.

       

      Apps rund ums Kochen und Grillen

      Foto: "Sarah Wiener-App" aus dem GU-Verlag
      Foto: Fotolia.com/Klikk
       

      Thema: Unser Essen

      Alles in Butter mit unserem Essen? Die Kleine Zeitung geht der Frage in einer Serie nach:

       

      Kochkurse, Brunches, Verkostungen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!