Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 21:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wir "selfiesieren" uns: Cheeese! Sensationell: Oscars für Haneke und Waltz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Oscar Nächster Artikel Wir "selfiesieren" uns: Cheeese! Sensationell: Oscars für Haneke und Waltz
    Zuletzt aktualisiert: 24.02.2013 um 20:46 UhrKommentare

    Viel Liebe für "Amour"

    Die fünf Nominierungen für "Amour" haben dem österreichischen Filmemacher viel Liebe in den USA eingebracht. Für den "Hollywood Reporter" hat Haneke seinen Platz im "Oscar-Pantheon" bereits sicher.

    Haneke bei den Dreharbeiten zu "Amour" mit  Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant.

    Foto © APAHaneke bei den Dreharbeiten zu "Amour" mit Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant.

    Heute Nacht geht im Dolby Theatre in Los Angeles die 85. Oscar-Verleihung über die Bühne. Es wird ein enges Oscar-Rennen, bei dem Kritiker dem Film "Amour" immer größere Chancen zuschreiben.

    Michael Hanekes Drama über die Liebe und den Tod eines alten Paares in Paris genoss in den vergangenen Tagen und Wochen viel Aufmerksamkeit - und das trotz der Abwesenheit des Regisseurs bei den PR-Terminen wegen seiner Opernproben in Madrid. Die fünf Nominierungen für "Amour" haben dem österreichischen Filmemacher viel Liebe in den USA eingebracht: Selbst Steven Spielberg, wohl härtester Konkurrent in der Regie-Kategorie, habe ihm eine Geschenkkiste und Gratulationen gesandt, erzählte Haneke im "Spiegel".

    Für den "Hollywood Reporter" hat Haneke seinen Platz im "Oscar-Pantheon" bereits sicher. Nur drei Filme wurden bisher sowohl in der Auslandskategorie als auch für den besten Film nominiert, berichtet das Branchenblatt: Constantin Costa-Gavras' "Z" 1969, Roberto Benignis "Das Leben ist schön" 1998 und Ang Lees "Crouching Tiger, Hidden Dragon" 2000. Alle drei wurden in Folge zum besten ausländischen Film gekürt. In der Regie-Kategorie wäre Haneke zudem der erste, der die Trophäe für ein nicht-englischsprachiges Werk erhält.

    Rennen offener als angenommen

    Seit "Amour" mit den fünf Nominierungen auf der Oscar-Landkarte aufgetaucht ist, sei das Rennen in einigen Kategorien wieder offener als ursprünglich angenommen, erläuterte das gewöhnlich gut informierte Online-Magazin "Indiewire". Emmanuelle Riva etwa wäre an ihrem 86. Geburtstag, den sie in der Oscar-Nacht feiert, nicht nur eine "sentimentale Wahl", sondern auch die "verdienteste Gewinnerin". Sie würde damit die lange Zeit favorisierten Jessica Chastain ("Zero Dark Thirty") und Jennifer Lawrence ("Silver Linings") ausstechen.

    Aber auch Haneke könnte in zwei Kategorien überraschen: Bei der besten Regie verblasst der Stern des Frontrunners Steven Spielberg für "Lincoln" zusehends, laut "Hollywood Reporter" nicht zuletzt deshalb, weil die PR-Geschenke der Studios für die Academy-Mitglieder reihum zum Ärgernis wurden ("Es fehlen nur noch die 'Lincoln'-Kondome"). Und die Kategorie des besten Original-Drehbuchs wurde zuletzt zur Frage hochstilisiert, wie die Academy sich zur Frage von Gewalt in Filmen positionieren wolle, erläuterte der britische "Guardian".

    Duell Haneke-Tarantino

    Dass diese Frage sich im Duell zwischen Haneke und Tarantino entscheiden solle, entbehrt für die Zeitung nicht einer gewissen Ironie und könnte "als der einzige Beweis für die Existenz Gottes hergenommen werden", so der "Guardian" lakonisch. "Das wäre, als würde man Julian Assange und Dick Cheney über Staatsgeheimnisse diskutieren lassen." Dass ein Filmemacher vom Status' Hanekes, der mit Ingmar Bergman oder Robert Bresson verglichen wird, sich überhaupt auf eine banale Preisvergabe wie die Oscars einlasse, verwundere ohnedies.

    Seinen ersten Oscar in der Auslandskategorie dürfte sich Haneke laut Experten und Wettbüros dennoch ebenso fix abholen wie Daniel Day-Lewis seinen dritten für die Darstellung des US-Präsidenten Abraham Lincoln und Anne Hathaway für ihre Nebenrollen-Performance im Musical "Les Miserables". Ben Afflecks Thriller "Argo" gilt zudem als großer Favorit für den besten Film - in allen weiteren Kategorien ist aber noch alles möglich. Auch Christoph Waltz hat seinen zweiten Nebenrollen-Oscar (für "Django Unchained") noch lang nicht in der Tasche...


    Oscar-Ticker!

    Wir berichten in der Nacht auf Montag ab 2:00 Uhr im Live-Ticker von der Übertragung der Oscar-Gala.

    Umfrage

    Wir möchten wissen: Ihr Tipp: Welcher Film bekommt die Auszeichnung "Bester Film"? 

    Mehr Oscar

    Mehr aus dem Web

      Oscar-Fakten

      AP

      Die Oscar-Verleihung fand am 2. März 2014 in Los Angeles (Ortszeit) statt. Der begehrte Filmpreis wurde heuer zum 86. Mal verliehen.

       

      KLEINE.tv

      Oscar für "12 Years A Slave"

      Der Favorit "12 Years A Slave" hat den Oscar für den besten Film geholt....Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Oscar 2014: Die Party danach 

      Oscar 2014: Die Party danach

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!