Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 14:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neil Patrick Harris moderiert die Oscars Rush geht bei Oscar-Nominierungen leer aus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Oscar Nächster Artikel Neil Patrick Harris moderiert die Oscars Rush geht bei Oscar-Nominierungen leer aus
    Zuletzt aktualisiert: 28.02.2011 um 11:18 UhrKommentare

    Es glitzerte und schimmerte auf dem roten Teppich

    Es glitzerte und funkelte, schillerte und schimmerte: Das Schaulaufen der Stars und Sternchen vor der Oscar-Verleihung war auch heuer wieder inoffiziell die wichtigste Modenschau der Saison.

    Amy Adams

    Foto © APAmy Adams

    Drinnen ging es um den jährlichen Preissegen für die Filmindustrie, draußen, auf dem roten Teppich vor der Oscar-Gala in Hollywoods Kodak Theatre, um Stoffe, Schnitte und Farben. Das Schaulaufen der Stars und Sternchen vor der Preisverleihung war auch heuer wieder inoffiziell die wichtigste Modenschau der Saison. Und diesmal glitzerte und funkelte, schillerte und schimmerte es. Glänzende Roben mit Silber-, Gold- und Platinschimmer dominierten den roten Teppich.

    Gwyneth Paltrow sah in ihrem schlicht geschnittenen Goldkleid von Calvin Klein selbst ein wenig wie die goldene Oscar-Statue aus, deretwegen sich die erste Riege der Hollywood-Prominenz hier versammelt hatte. Hillary Swank tauchte in einer spektakulären schulterfreien Silber-Robe von Jean Paul Gaultier auf, die nach unten hin in ein Meer aus Straußenfedern auslief.

    Halle Berry schwebte in einem silbrigen Kleid von Marchesa ein: Im Brustbereich hauteng, weitete es sich zu einer wilden Rüschen-Phantasie aus. Nachwuchsstar Michelle Williams bestach mit einer eleganten Chanel-Kreation und einem blonden Bubi-Kopf, der sie wie die junge Audrey Hepburn aussehen ließ. Auch Annette Bening, Helen Mirren und Céline Dion kleideten sich geschmackssicher in Roben, die in diversen Silber-Grau-Tönen schillerten.

    Nicole Kidman polarisierte

    Die Modegeister schieden sich diesmal an dem silbrig-weißen Dior-Kleid von Nicole Kidman, das mit seiner raffinierten Wickeltechnik ein wenig an einen Kimono erinnerte. "Das sieht nicht bequem aus, ist es aber", beteuerte Kidman auf dem roten Teppich. Der scharfzüngige Hollywood-Blogger Perez Hilton kürte es zu "einem der schlechtesten Kleider" des Abends. "Es sieht aus wie ein selbst gebasteltes Kleid zum Abschlussball", lästerte er.

    Ganz bewusst verweigerte sich die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter ("The King's Speech") dem extravaganten Moderummel auf dem roten Teppich. Sie erschien in einem ganz normalen schwarzen Samtkleid, dem nichts Haute-Couture-mäßiges anhaftete - für Modeprofis fast ein Eklat. "Es wäre doch schön, wenn wir hier die Filme würdigen und nicht die Kleider", sagte sie ein wenig gereizt.

    Während Bonham Carter mit ihrer kalkulierten Schlichtheit auf der einen Seite des Mode-Spektrums stand, war die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson am anderen Ende zu finden. Die Schleppe ihrer mandarinfarbenen Versace-Kreation war so lang, dass drei Männer sie geleiten mussten. Trotz frischer Temperaturen von etwa zehn Grad erschien Hudson wie viele andere Stars auch schulterfrei. Sie zeigte ihre frisch verschlankte Figur; seit kurzem macht Hudson in den USA Werbung für ein Diätunternehmen.

    Figurwunder Dion & Cruz

    Zu den Figurwundern zählten auch die jungen Mütter Céline Dion und Penelope Cruz. Dion sah man es in ihrer engen elfenbeinfarbenen Armani-Robe nicht an, dass sie erst im Oktober Zwillinge zur Welt gebracht hatte. Cruz entband sogar erst vor fünf Wochen, ihre mütterlichen Rundungen hüllte sie nun in eine rotglitzernde Kreation von L'Wren Scott. Bei Oscar-Preisträgerin Natalie Portman ist es noch nicht ganz soweit: Unter den Falten ihres violetten Rodarte-Kleids zeichnete sich deutlich das Bäuchlein der schwangeren Schauspielerin ab.

    Bei manchen Roben verwischte die Grenze zwischen Kleidungsstück und Kunstwerk - etwa bei der fliederfarbenen Givenchy-Kreation von Cate Blanchett, bei der sich ein extravaganter Perlenbesatz kaskadenartig vom Dekolleté bis hinab unter die Hüfte ergoss. Wie einfach hatten es doch da wieder die Männer: rein in den Smoking - und fertig. Justin Timberlake glänzte in einer eleganten schwarzen Kreation von Tom Ford, fühlte sich darin freilich nicht so wohl. "Er ist so eng, dass ich die Luft anhalten muss", klagte Timberlake auf dem roten Teppich.


    Mehr Oscar

    Mehr aus dem Web

      Oscar-Fakten

      AP

      Die Oscar-Verleihung fand am 2. März 2014 in Los Angeles (Ortszeit) statt. Der begehrte Filmpreis wurde heuer zum 86. Mal verliehen.

       

      KLEINE.tv

      Oscar für "12 Years A Slave"

      Der Favorit "12 Years A Slave" hat den Oscar für den besten Film geholt....Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Oscar 2014: Die Party danach 

      Oscar 2014: Die Party danach

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!