Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 00:27 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Cornelia Froboess dreht am Pokertisch auf "Gone Girl": Spannendes Vexierspiel von David Fincher Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kino & Filme Nächster Artikel Cornelia Froboess dreht am Pokertisch auf "Gone Girl": Spannendes Vexierspiel von David Fincher
    Zuletzt aktualisiert: 12.02.2013 um 15:07 UhrKommentare

    In 3D zurück auf großer Leinwand: "Findet Nemo"

    Der Kultfilm spielte bis dato über 900 Mio. Dollar ein und kommt als 3D-Film nochmal in unsere Kinos.

    Foto © APA

    Niels, der Braunpelikan. Marlin, der Clownfisch. Crush, die 150-jährige Meeresschildkröte. Bruce, der weiße Hai. Dorie, die Palettendoktorfisch-Dame. Und natürlich Nemo, Marlins sechsjähriger Sohn und der Held eines der legendärsten Animationsabenteuer der Filmgeschichte. Das kommt jetzt ab 14. Februar als Wiederaufführung in die Kinos - diesmal allerdings in 3D. Anlass ist das zehnjährige Kino-Jubiläum des Kultfilms aus der Schmiede der Pixar Animation Studios. Im November 2003 war "Findet Nemo" in den deutschen Kinos gestartet. Der Film, der insgesamt weltweit über 900 Millionen US-Dollar einspielte, wurde 2004 mit einem Oscar in der Kategorie bester animierter Spielfilm ausgezeichnet.

    So sehr sich sein fürsorglicher Vater auch um ihn kümmert, eines Tages gerät Nemo, der kleine Clownfisch, doch in die Fänge von Tauchern und landet schließlich im Aquarium einer Zahnarztpraxis in Sydney. Währenddessen begibt sich sein verzweifelter Dad auf die Suche nach dem Filius. Unterstützung erfährt Marlin dabei von Dorie, der unter Gedächtnisstörungen leidenden Fisch-Dame. Auch 2013 müssen die beiden auf ihrem Weg zu Nemo wieder einige Abenteuer bestehen. So begegnen sie nicht nur weisen Schildkröten, frechen Möwen und unheimlichen Tiefsee-Anglerfischen, sondern auch einer Gruppe von vermeintlich vegetarischen Haien. Die deutsche Synchronisation stammt unter anderem von Anke Engelke, die Dorie ihre Stimme lieh. Auch das von Robbie Williams eingesungene "Beyond The Sea" ist wieder zu hören.

    Quelle © nemo1202_ap668.jpg | Foto: AP "Findet Nemo" in 3D


    Mehr Kino & Filme

    Mehr aus dem Web

      Fotoserien

      Michael Douglas im Porträt 

      Michael Douglas im Porträt

       

      KLEINE.tv

      Brad Pitts neuer Film: Fury

      Brad Pitt als Panzerfahrer im 2. Weltkrieg unterwegs. Premiere in Großbr...Noch nicht bewertet



      Newsletter

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!