Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 16:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ein stets offener Blick für die Welt "Die schwarzen Brüder" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kino & Filme Nächster Artikel Ein stets offener Blick für die Welt "Die schwarzen Brüder"
    Zuletzt aktualisiert: 22.05.2012 um 15:39 UhrKommentare

    Wiedersehen mit den Alienjägern bei den Filmstarts

    Während die Filmwelt gebannt nach Cannes blickt, haben auch die Filme, die aktuell in unseren Kinos anlaufen, einiges zu bieten.

    Aliens müssen sich in "Men in Black 3" warm anziehen

    Foto © Sony PicturesAliens müssen sich in "Men in Black 3" warm anziehen

    Men In Black 3
    Zehn Jahre ist es her, dass Agent J und sein Partner Agent K mit ihren superscharfen Waffen und den berühmten, die Erinnerung von Passanten auslöschenden "Blitzdings"-Geräten zuletzt auf der Kinoleinwand zu sehen waren, nun kommt das Abenteuer in 3D. Und dieses Mal erfährt einer der beiden eine unglaubliche Verjüngung. Wieder bedrohen Aliens den Fortbestand der Menschheit - und auch das Leben von K ist in Gefahr. Deshalb unternimmt Agent J eine Reise in die Vergangenheit - genauer ins Jahr 1969, das Jahr der Mondlandung. Dort trifft J auf den jungen K und landet sogar in der legendären "Factory" von Andy Warhol.

    Moonrise Kingdom
    Die Anwaltstochter Suzy und der Einzelgänger Sam, der bei Pflegeeltern lebt, nehmen nach einem Jahr Brieffreundschaft gemeinsam Reißaus und fliehen generalstabsmäßig vor ignoranten Eltern, nervigen kleinen Geschwistern und brutalen Mitschülern in eine einsame Bucht ans Ende der fast unbewohnten Insel. Den Weg dorthin findet Sam im Schlaf, schließlich ist er ein bestens ausgebildeter Pfadfinder. Und er hat Suzy sein großes Ehrenwort gegeben: Wir bleiben zusammen. Bald startet eine große Suchaktion unter der Führung des begriffsstutzigen Captain Sharp und des schneidigen Oberpfadfinders Scout Master Ward, während ein fürchterlicher Sturm aufzieht. Nicht nur der gefährdet das junge Liebesglück.

    Act Of Valor
    Die Navy Seals sind die Elitetruppe der US Navy. Jetzt haben die Regisseure Mike McCoy und Scott Waugh der Spezialeinheit ein filmisches Denkmal gesetzt. Die CIA-Agentin Morales wird in Costa Rica von einem Waffenschmuggler und seiner Privatarmee verschleppt und gefoltert. Die Navy Seals unter der Leitung des erfahrenen Lieutenant Rorke (gespielt von einem echten Seal) müssen sie befreien, schaffen das natürlich auch dank taktischen Geschicks und Tapferkeit und kommen einem noch weit schlimmeren Verbrechen auf die Spur: einem geplanten Terroranschlag in den USA.

    Life Size Memories
    Der Österreicher Klaus Reisinger und seine französische Partnerin Frederique Lengaigne sind daran gewöhnt, Bilder für sich selbst sprechen zu lassen. Beide haben jahrelang als Kriegsfotografen gearbeitet und bannten das Chaos von Russland über Haiti bis Ruanda auf Film. 1999 begannen die beiden an diesem Filmprojekt zu arbeiten, das die komplexe Situation wilder Elefanten in Burma, die immer wieder in Konflikte mit den Bauern gerieten, dokumentiert. ~

    Janosch - Komm, wir finden einen Schatz
    Janoschs liebenswerte Kinderbücher haben immer etwas Belehrendes und zugleich ein wenig Kritisches, so auch "Komm, wir finden einen Schatz". Darin geht es um die Suche nach materiellem Reichtum und die Erkenntnis, dass Freundschaft, Glück und Zufriedenheit viel mehr wert sind. Das ist auch die Botschaft des gleichnamigen Animationsfilms von Regisseurin und Produzentin Irina Probost, die damit nach "Oh wie schön ist Panama" (2006) und "Die Tigerentenbande" (2011) den dritten Teil der Trilogie auf die Kinoleinwand bringt.

    Haus der Sünde
    Der französische Regisseur Bertrand Bonello analysiert in seinem Kammerspiel den Zeitgeist der letzten Jahrhundertwende anhand eines Bordells. Die Frauen, die dort arbeiten, sind bizarren Wünschen ihrer Kunden und demütigenden Untersuchungen ausgesetzt. An ihrem Zusammenhalt und den spitzen Kommentaren Richtung Männerwelt lässt sich bereits der Beginn des Kampfes für Gleichberechtigung erkennen.

    Sharayet - Eine Liebe in Teheran
    Die Familie als heile Insel in einem repressiven Regime erweist sich als Illusion: In Maryam Keshavarz' Spielfilmdebüt sieht sich eine westlich orientierte Mittelstandsfamilie mit der Realität ihres Landes konfrontiert, als sich der Sohn islamitisch radikalisiert und die Tochter sich in eine Frau verliebt.


    Mehr Kino & Filme

    Mehr aus dem Web

      Fotoserien

      Michael Glawogger im Porträt 

      Michael Glawogger im Porträt

       

      KLEINE.tv

      Berlin im "Spider-Man"-Fieber

      Die Stars von "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" haben am Diens...Noch nicht bewertet



      Newsletter

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang