Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 01:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    VOLKSMUSIK/SCHLAGER

    Grenzlandchor Arnoldstein

    Bewerten mit 1 SternBewerten mit 2 SternenBewerten mit 3 SternenBewerten mit 4 SternenBewerten mit 5 Sternen (aus 2 Stimmen) 

    Festveranstaltung anlässlich des 90. Geburtstages von Gretl Komposch.

    Die bekannte Gründerin und langjährige Leiterin des Grenzlandchores Arnoldstein wurde in Wiener Neustadt geboren, übersiedelte allerdings bereits im Alter von vier Monaten mit ihren Eltern nach Arnoldstein. Ihre aus der Steiermark stammende Mutter war eine gute Sängerin und hat ihrer Tochter wohl die Liebe zur Musik mitgegeben.

    Bereits im Jahr 1941 - nur achtzehnjährig - gründete Gretl Komposch die Villacher Singschar, mit der sie 1942/43 Konzertreisen zur Soldatenbetreuung nach Polen und Russland unternahm. In weiterer Folge schuf sie Tal­singscharen, so unter anderem in Arriach, Gödersdorf und Arnoldstein.

    Um sich weiterzubilden nahm sie gleichzeitig Klavier­unterricht und belegte die Fächer Musik- und Harmonie­lehre an der Musikschule Villach. Außerdem wurde ihr außergewöhnliches Talent bei Chorleiterkursen am Achen- und Turnersee erkannt und gefördert, und es wurde ihr nahegelegt, für ihre weitere Ausbildung die Musikhochschule in Weimar zu besuchen.

    Ihr Lebensweg wurde aber durch ihre bevorstehende Hochzeit zu Josef Komposch, einem Land- und Gastwirt aus Arnoldstein, in andere Bahnen geleitet. Nach einem Lehrjahr auf dem Bergbauernhof vlg. Sattlegger am Emberg im Oberen Drautal kam Gretl Komposch in die Landfrauenschule Buschhof im Lavanttal, wo sie den ersten Frauenchor gegründet und bis zum Kriegsende geleitet hat.

    Bis zu diesem Zeitpunkt war das Singen in unserem Land - der Tradition der Jahrhundertwende folgend - mehr oder weniger Männersache. Gretl Komposch verdankt man es, daß das Singen in Frauen- und Gemischten Chören Fuß gefaßt hat - mit ein Grund, warum sie weit-um so geehrt und geschätzt wird. Als erste weibliche Chorleiterin war sie allerdings auch vielen Anfeindungen ausgesetzt, gegen die sie aber durch ihre starke Persön­lichkeit und Überzeugungskraft bestehen und so ihren Weg unbeirrt fortsetzen konnte
    Nachdem sie eine Familie gegründet hatte, legte sie 1947 den Grundstein zu ihrem großen Lebenswerk, dem Grenzlandchor Arnoldstein. Vierzig Jahre lang leitete sie diesen Chor, der nicht zuletzt dank ihres musikalischen Empfindens mit seinem besonderen Klang so viele Menschen im In- und Ausland begeistern konnte.

    Anfang der Fünfzigerjahre begann sie auch, eigene Lieder zu schreiben, die zum Volksgut geworden sind und landauf, landab gesungen werden.

    Eine besondere Eigenart der Chorleiterin war das Zusammenziehen von fröhlichen Kärntnerliedern zu sogenannten "Schnasn". Diese neue Interpretationsart fand schnell begeisterte Reaktionen und ist heute noch bei den Chören des Landes sehr beliebt. Das Schnasn­singen ist inzwischen ein fixer Bestandteil der Kärntner Volkskultur.

    Neben der Schöpfung eigener Kompositionen inspirierte Gretl Komposch auch andere Chorleiter, eigene Lieder zu schreiben, wobei sie immer ihre hilfreiche Hand an-bot.

    Ein weiteres wichtiges Anliegen für sie war und ist das "Freie Singen" - ohne Noten, ausschließlich nach dem Gehör - sowohl bei den Proben als auch bei den Auf­tritten. Diesem Prinzip folgt sie auch heute noch mit ihrem im Jahr 1996 in Villach neu gegründeten Senioren­chor, der mit über 100 Sängerinnen und Sängern wohl zu einem der größten Chöre Kärntens zählt. Die un­ermüdliche Chorleiterin leistet so noch einen unschätzbaren Beitrag zur Gemeinschaft und Lebensfreude unter den Senioren Kärntens.







    Kontakt

    Tickethotline: (0316) 871 871 11

    Foto

    Grenzlandchor Arnoldstein

    Foto vergrößern Grenzlandchor Arnoldstein Foto © KK



    Seitenübersicht

    Zum Seitenanfang