Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 07:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv » Rad
    Fahrrad liegt bei Mobilität an Grazer Unis klar vorne Triathlon wird immer mehr zum Breitensport Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Rad Nächster Artikel Fahrrad liegt bei Mobilität an Grazer Unis klar vorne Triathlon wird immer mehr zum Breitensport
    Zuletzt aktualisiert: 17.04.2007 um 09:01 Uhr

    Fahrrad-Diebstahlversicherungen: Vergleichen lohnt sich

    Große Unterschiede bei Preisen und Schadensleistungen im Test des VKI.

    Schwupp - und weg ist das Rad! So schnell kanns gehen ...

    Foto © pixelio.deSchwupp - und weg ist das Rad! So schnell kanns gehen ...

    In Österreich werden jedes Jahr rund 30.000 Fahrräder gestohlen. Besonders in Wien haben es Kriminelle auf Drahtesel abgesehen: Fast ein Drittel der Zweiräder wird in der Bundeshauptstadt entwendet. Schützen kann man sich mit einer Diebstahlsversicherung zumindest vor dem finanziellen Verlust. Dabei muss man allerdings mit teuren Prämien rechnen, so die Arbeiterkammer (AK) am Freitag in einer Aussendung.

    Unterschiedliche Preise. Unter die Lupe genommen wurden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) im Auftrag der AK Diebstahlsversicherungen für neue Fahrräder mit einem Preis von 500 und 1.500 Euro. Bestimmt wird die Prämie bei den Anbietern wie Sporthändler, Versicherungen, ÖAMTC, der Radfahrerlobby Argus sowie dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ) anhand des Kaufpreises. Die Beträge - zwischen 3,5 und 12,5 Prozent des Preises - fallen laut AK allerdings sehr unterschiedlich aus und kosten bei einem 500 Euro teurem Rad je nach Anbieter 18 bis 63 Euro.

    Auch für Gebrauchte. Eine eigene Fahrraddiebstahlversicherung bieten nur Vereine, der Sporthandel sowie die Grazer Wechselseitige (GraWe) an, berichtete die AK. Von anderen Firmen werde der Diebstahlschutz als Zusatz zur Haushaltsversicherung angeboten. Bei der Generali Versicherung, der GraWe, dem ÖAMTC, Argus und dem VCÖ können auch gebrauchte Räder versichert werden. Angeboten werden die Verträge mit oder ohne Selbstbehalt. Der Diebstahlschutz gilt meist EU-weit, bei den Sporthändlern Intersport Eybl und Sports Experts auch in den USA und Kanada.

    Selbstbehalt. Große Unterschiede gebe es auch bei der Schadensleistung, so die AK. Sporthändler zahlen wegen dem Selbstbehalt von 20 Prozent bereits im ersten Jahr weniger aus. Argus, ÖAMTC und VCÖ leisten im ersten Jahr 100 Prozent der Versicherungssumme, später vermindert sich der Betrag jährlich. Einen Selbstbehalt gibt es bei diesen drei Anbietern nicht.


    Haushaltsversicherung

    Bei Haushaltsversicherungen ist das Fahrrad grund-sätzlich mitversichert, wenn es aus dem versperrten Keller gestohlen wird, erklärte die AK.

    Der Schutz ist in manchen Fällen erweiterbar und deutlich günstiger als eine eigene Diebstahlversicherung.

    Mehr Rad

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!