Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 20:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fitnesscenter (fast) ganz neu Twins health and fitness club Voriger Artikel Fitnessstudios: 18/20 Nächster Artikel Fitness-Studios in der Steiermark Injoy Graz Nord
    Zuletzt aktualisiert: 18.10.2007 um 00:21 Uhr

    Militär-Fitness boomt in Großbritannien

    Immer mehr Briten lassen sich beim Militär-Training von Soldaten anschreien, anfeuern und an ihre körperlichen Leistungsgrenzen bringen.

    Nichts geht über Drill vom wirklichen Experten

    Foto © British Military FitnessNichts geht über Drill vom wirklichen Experten

    "Vier, fünf, sechs", schreit Unteroffizier Simon Richman. Das blonde Mädchen mit der Nummer 25 auf dem Rücken zählt leise mit, Sit-up für Sit-up, die Stimme zittert vor Anstrengung. Sie greift nach der Hand ihrer Nachbarin und drückt sie fest. Durchhalten, gemeinsam. Ihr Gesicht ist rot vor Anstrengung, die Augen verkniffen. So wie sie lassen sich immer mehr Briten - völlig freiwillig - beim Militär-Training von Soldaten anschreien, anfeuern und an ihre körperlichen Leistungsgrenzen bringen. Ein Trend, mit dem der Erfinder und Ex-Soldat Robin Cope nun weltweit den Ton angeben will.

    Knallhartes Training. Was vor acht Jahren mit nur drei Teilnehmern im Londoner Hyde Park begann, wurde im Vereinten Königreich ein landesweiter Erfolg. Heute zählt Cope 7.000 Mitglieder an 35 Standorten. British Military Fitness heißt das knallharte Training, für das Freiwillige für zehn Stunden 120 Pfund (170 Euro) hinlegen.

    "Liegestütze!" Die Hände der Teilnehmer klatschen in den Matsch, der Rasen im Hyde Park ist aufgeweicht und erdig. "Liegestütze! Haltet den Körper gerade, ich will keine Golden Gate Bridges sehen", brüllt Trainer Richman. Der Mann mit der Nummer 13 starrt auf den Boden, seine graue Jogginghose ist voller Flecken. Überrascht blickt er auf, als das nächste Kommando kommt: "Und jetzt zu den Bäumen sprinten!" Nummer 13 ist Graham Sheerwood. Ein kleines Bäuchlein spannt sich unter seinem Trikot. "Ich bin hier, weil ich endlich abnehmen möchte", sagt der 31-Jährige. Der IT-Manager mag die Herausforderung. "Ich finde gut, dass es qualvoll ist."


    Fakten

    1999 wurde British Military Fitness vom Ex-Soldaten Robin Cope gegründet. Mittlerweile zählt British Military Fitness 7.000 Mitglieder an 35 Standorten. Tendenz weiterhin steigend.

    Mehr Fitnessstudios

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!