Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 14:46 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Top-Platzierungen für Österreichs Skigeibete Alles läuft für den Apfel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Top-Platzierungen für Österreichs Skigeibete Alles läuft für den Apfel
    Zuletzt aktualisiert: 26.03.2007 um 16:05 Uhr

    So kommt das Hirn in Schwung

    Wie sogar die Playstation dazu beitragen kann, das Gehirn fit zu halten. Und wie Seepferdchen zur Alzheimer-Prävention beitragen.

    Lebenslanges Lernen ist notwendig

    Foto © APALebenslanges Lernen ist notwendig

    Eines steht fest: So sehr uns launige Gedanken oder Gefühle auch bewegen, diese Art der Bewegung ist unserem Gehirn entschieden zu wenig. Es reicht auch nicht, dass wir es einst in der Schule reichlich mit Lernstoff versorgt haben.

    Ständiges Training. "Das Gehirn ist kein Muskel, der einmal an Stärke gewinnt und dann so bleibt, also nie mehr trainiert werden muss", sagt Reinhold Schmidt, Leiter der Gedächtnisambulanz am LKH Graz und Präsident der Österreichischen Alzheimergesellschaft. Im Gegenteil. "Aktive kognitive Tätigkeit ist unerlässlich. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass kontinuierliches Lernen das Risiko an Alzheimer zu erkranken senken." Was aber bewegt das Gehirn wirklich so, dass es fit bis ins hohe Alter bleibt? "Fernsehen ist es nicht", schüttelt Schmidt den Kopf. Auch von einmaligen Lernprogrammen rät er ab. "Es reicht nicht, wenn man sich einmal vor den PC setzt, man muss die Übungen schon in das tägliche Leben integrieren."

    Soziale Kontakte. Aktive Denkleistung ist gefragt! Dazu gehören auch Kreuzworträtsel, das Zeitung lesen, Karten spielen, Radio hören oder ein Puzzle zusammen zu setzen. Sogar die Playstation trainiert das Gehirn mehr oder weniger. Das Spielen mit der Konsole bietet ganz nebenbei auch noch weitere Vorteile: Die Reaktionsgeschwindigkeit wird mit der Zeit verbessert, und gemeinsames Spielen bedeutet soziale Aktivität. Und die ist einer der Hauptfaktoren, auf die man in der Alzheimerprävention setzt.

    BIRGIT PICHLER

    Foto

    Foto © APA

    Foto © APA

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Weitwandern

      Längs, quer oder rundherum: Acht von zehn heimischen Weitwandertouren führen durch die Steiermark. Viele sind unbekannt. Unterwegs zur Entschleunigung. Von Julia Schafferhofer und Nina Müller.

      Bergwetter

      Keine wesentliche Änderung südlich der Niederen Tauern: Es scheint weiterhin die Sonne, wenn auch ein paar Wolkenfelder auftauchen. Die Gipfel sind frei. Zähe Nebelbänke dürften vor allem unterhalb von 800 bis 1300 Metern Höhe stören. Nördlich der Linie Niedere Tauern - Hochschwab stecken die Berge wiederholt in Wolken oder im Nebel. Wind aus Nord bis Ost.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Auf den Bergen und abseits der Nebelzonen sind die Bedingungen weiterhin besser, speziell nach Süden hin. Dem Nebel über den Niederungen kann man nicht überall entfliehen!

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!