Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 05:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Letzte Chance auf große Abenteuer Zelten im Dschungel der Paragrafen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Letzte Chance auf große Abenteuer Zelten im Dschungel der Paragrafen
    Zuletzt aktualisiert: 31.03.2008 um 13:24 Uhr

    Keine Frühjahrsmüdigkeit vorschützen!

    Lichtmangel und Wetterumschwung machen schlapp. Die Serotonin-Speicher müssen nun gefüllt werden.

    Frisch und beschwingt in den Frühling

    Foto © APAFrisch und beschwingt in den Frühling

    Wenn der Winter endlich geht und die Natur wieder erwacht - kommt die Frühjahrsmüdigkeit. Anstatt die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, versumpft ein Großteil der Österreicher auf der Couch: 50 bis 70 Prozent der Bevölkerung fühlen sich ausgerechnet im Frühling matt und schlapp. Die Ursachen vermuten Mediziner in Lichtmangel und Wetterumschwung. Die besten Gegenmittel sind garantiert rezeptfrei: Bewegung, frische Luft und vitaminreiche Kost.

    Licht, Licht, Licht. Nach dem Winter sind die körpereigenen Speicher des "Gute Laune-Hormons" Serotonin wie leer gefegt. Um die Versorgung anzukurbeln, braucht der Mensch viel Licht. Im Frühjahr werden die Tage zwar wieder länger. Der Serotonin-Spiegel ist aber gerade jetzt "im Keller", weil die Produktion während der kalten und dunklen Jahreszeit auf Sparflamme lief.

    Wetterumschwünge belasten. Zur hormonellen Krise gesellt sich spätestens im April der permanente Wetterumschwung. Selbst wenig empfindlichen Personen macht es zu schaffen, wenn ihr Kreislauf, Immun- und vegetatives Nervensystem ständig "warm-kalt" kriegen.

    Flottes Gehen, Wechselduschen & Co. Das Patentrezept gegen die Frühjahrsmüdigkeit: Wärme und Sonnenstrahlen wecken die Lebensgeister, am besten beim flotten Gehen oder Joggen. Wechselduschen stärken Herz, Kreislauf und Immunsystem. Ein Saunabad beruhigt die Nerven und regt die hormonproduzierende Nebennierenrinde an - die dann auch mehr Serotonin liefert.

    Aromaöle. Echte Stimmungsaufheller sind auch Aromaöle. Belebend und konzentrationsfördernd wirken vor allem die Düfte von Zitrusfrüchten. Richtige Schlappmacher sind dagegen Nikotin und Alkohol. Zigaretten "killen" die Vitamindepots im Körper. Zu viel "Prozentiges" verhindert einen erholsamen Schlaf.

    Leichte Kost. Zur Abgeschlagenheit am Winterende trägt jedoch auch die falsche - weil meist sehr üppige - Ernährung während der vergangenen Monate bei. Der Start in den Frühling sollte darum mit leichter Kost erfolgen. Das heißt: Viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

    Didi Hubmann

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Weitwandern

      Längs, quer oder rundherum: Acht von zehn heimischen Weitwandertouren führen durch die Steiermark. Viele sind unbekannt. Unterwegs zur Entschleunigung. Von Julia Schafferhofer und Nina Müller.

      Bergwetter

      Die Berge im Süden stecken zunächst oft in dichten Wolken und es gibt auch letzte Regengüsse bzw. Schneeschauer. In der Folge wird es langsam besser bei einem deutlich kälteren Temperaturniveau. Die Frostgrenze liegt im Bereich von etwa 1500 Metern Höhe. In den Niederen Tauern und nördlich davon schneit es auch tagsüber noch weiter.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Man sollte kleinere Vorhaben bevorzugen und sich wärmer anziehen. Der starke Wind fühlt sich kälter an!

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Bitte Javascript aktivieren!