Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 08:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Der Berg ruft und alle kommen Die Gewinner des Kleine Zeitung Frühlingsgewinnspiels Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Der Berg ruft und alle kommen Die Gewinner des Kleine Zeitung Frühlingsgewinnspiels
    Zuletzt aktualisiert: 13.03.2007 um 11:15 Uhr

    Schmeckt nicht, gibt's nicht!

    Wer Gemüse lustig tauft, weckt bei jungen Gourmets den Gusto auf Gesundes. Eigene Kinderlebensmittel sind dazu nicht notwendig.

    So lecker kann eine gesunde Obstjause aussehen

    Foto © Edburg EdlingerSo lecker kann eine gesunde Obstjause aussehen

    Vielfalt ist etwas, das mein Bruder im zarten Alter von fünf Jahren nicht wirklich schätzte. Sein Speiseplan? Butterstriezel mit Erdbeermarmelade, fünf Mal täglich. Einzige Ausnahme: süße Polenta.

    Extraportion Zucker. Kein Wunder, sagt die Diätologin Edburg Edlinger: "Kinder lieben's nun mal süß." Das Problem dabei: Gewöhnt sich der Körper an die Extraportion Zucker, verlangt er immer mehr davon. Der Teufelkreis endet in angegriffenem Zahnschmelz, hohem Cholesterin oder Altersdiabetes bei Volksschulkindern.

    Kostproben. Dabei geht es auch anders. "Die lustvolle Zubereitung ist gerade bei Kindern wichtig", sagt die Ernährungsexpertin. Ihre Strategie: die Liebe zum Detail: Wer eine Spinatsuppe etwa als Froschsoße serviert und vielleicht mit Fangfliegen (z.B. Schwarzbrot-Croutons) garniert, erhöht die Chancen, dass der Nachwuchs sie löffelt. Und zwar gerne. Wichtig: immer wieder Neues ausprobieren. "Geben Sie nicht auf", sagt Edlinger. Denn: Bis die Kleinen ein Lebensmittel akzeptieren, braucht es zirka zehn bis zwölf positive Kontakte.

    Tomaten-Variation. Der Tipp der Diätologin: "Bieten Sie gerade Gemüse in unterschiedlichen Zubereitungsarten an: Tomaten etwa als Suppe, Salat, als Rosen-Garnitur oder gefüllt." Und: Kombinieren Sie Lieblingsspeisen mit unbekannten Lebensmitteln. Zum Beispiel Brokkoli oder Zucchini im Püree (siehe Rezepte rechts).

    Blindverkostung. Unbekanntes lässt sich gut in eine Blindverkostung packen: Augenbinde auf und Gemüsestückchen anbieten. Fragen Sie nach: An was erinnert dich das? Schmeckt es süß, sauer, salzig? Ist es weich oder bissfest? Spielerische Aktionen wie diese schulen den Geschmackssinn.

    Kindgerecht anrichten. Wetten, ein Salat aus den gekosteten Häppchen kommt gut an? "Kinder lieben es, beim Kochen selbst Hand anzulegen", betont Edlinger. Und treiben Sie's bunt! Gurken-Monde, Paprika-Herzen oder Clown-Brote schmecken einfach doppelt so gut. Wesentlich: Die Eltern prägen die Ernährungsgewohnheiten ihrer Kinder. Rümpft Papa etwa bei Blattsalat die Nase, kann er den Sohnemann wohl kaum dazu überreden. "Achten Sie darauf, möglichst einmal pro Tag gemeinsam an einem Tisch zu essen und ein gesundes Essverhalten vorzuleben", mahnt sie.

    Zuckerbomben. Was brauchen Kinder eigentlich? "Viele Proteine", sagt Edlinger und rät zu zwei bis drei Portionen Milch (1 Glas Milch, 1 Becher Joghurt und 2 Scheiben Käse) pro Tag. Um fit für die Schule zu sein, empfiehlt sie Vollkornbrot, Müsli zum Frühstück ("Flakes mit vollwertigen Flocken strecken") und ausreichend Flüssigkeit: 1100 ml für Vier- bis Zehnjährige.

    Fleisch. Bei Fleisch bitte die Portionsgröße (eine Kinderhand) beachten. Kohlenhydratespeicher füllen: 3 Brotscheiben, 2-4 EL Flocken, 3 große Kartoffeln oder 1 Schöpfer Reis oder Nudeln. Und: 2-3 EL Öle oder Streichfett.

    Kinderlebensmittel. Wer sich an diese wenigen Grundregeln hält, braucht keine speziellen Kinderlebensmittel. Edlinger: "In ihnen steckt oft viel zu viel Zucker."

    Julia Schafferhofer

    Froschsoße

    500 g Blattspinat, 1 Zwiebel, 1 Knoblauch, 2 EL Öl, 1/4 l Milch, 200 g Feta:
    Zwiebel und Knoblauch in Öl anschwitzen, Spinat dazugeben, restlichen Zutaten dazugeben. Passt zu Pasta, Fleisch oder Fisch.

    Häschensuppe

    2 Eier, 8 EL Mehl, 5 EL Milch, 2 EL geriebene Haselnüsse, 750 g Karotten, 250 g Sellerie, Zwiebel, 2 EL Öl, 1200 ml Gemüsebrühe, 150 g Obers: Eier, Mehl, Nüsse und Milch zu Teig rühren, würzen. Gemüse dünsten, Brühe dazu, 15 min köcheln lassen, mit Obers pürieren und Spätzle in die Suppe hobeln.

    Wunsch-Puffer

    750 g Erdäpfel, dazu 250 g Wunschgemüse (z.B. Karotten, Zucchini, Paprika, Lauch, etc.), 1 Zwiebel, Muskatnuss, Öl, 75 g geriebenen Käse: Erdäpfel und Gemüse waschen, schälen und zerkleinern, würzen und in einem Sieb kurz abtropfen lassen. Dann heraus braten und dazu 1 EL Masse leicht flach drücken und ca. 4 min braten. Dazu Kräutertopfen und einen bunten Salat.

    Dschungel-Püree

    500 g Erdäpfel, 500 g Brokkoli, 2 EL Butter, 50 ml heiße Milch, Muskat. Die gekochten Erdäpfel mit den gedünsteten Brokkoliröschen pürieren, abschmecken. Mmmh!

    Häuptlings-Pizza

    Fertigen Pizzabelag mit buntem Gemüse belegen, wie Cocktailtomaten, Paprikas, Zucchini oder Mais. Kinder sollten beim Belegen helfen dürfen!

    Vampir- Stärkungsdrink

    Je 100ml Rote-Bete und Apfelsaft, 1/2 Banane, 1 EL Schlagobers mixen. Für die Deko: Glasrand in Saft, dann in Zucker tauchen. Schmeckt supergut!

    Tiger-Banane

    1 Banane, flüssige Kuvertüre: Banane längs halbieren, auf Kokosflocken legen und mit Schoko-Streifen verzieren.

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Die Bedingungen sind am Vormittag wieder stabiler und besser. Erst nachmittags bzw. später am Tag sind im Bergland wieder lokale Schauer mit Regen möglich. Wahrscheinlicher sind diese Schauer in den westlichen Gebirgszügen (Bereich Niedere Tauern, Dachstein, Koralpe, ...). In 2000 Metern Höhe knapp über 10 Grad.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Man hat viele Möglichkeiten etwas im Freien zu unternehmen. Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte die Wolken immer genau im Auge behalten.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!