Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 13:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Wollen wir wetten, dass . . . Auf Rädern um die halbe Welt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Wollen wir wetten, dass . . . Auf Rädern um die halbe Welt
    Zuletzt aktualisiert: 25.09.2012 um 16:57 UhrKommentare

    Innsbruck ist Österreichs neue Radfahrhauptstadt

    Foto © APA

    Österreich hat eine neue Radhauptstadt: In Innsbruck wurden 2011 bereits 23 Prozent der Alltagswege mit dem Rad gefahren, geht aus einer Untersuchung des Verkehrsklub Österreich (VCÖ) hervor. Auf den Plätzen folgen Bregenz (2010 an der Spitze), Graz und Salzburg. Am niedrigsten ist der Radverkehrsanteil in Eisenstadt, Linz und Wien.

    Der VCÖ fordert mehr Fahrradstraßen, mehr Platz zum Radeln in den Städten und mehr Stellplätze. Den Spitzenplatz hat sich Innsbruck durch viele Maßnahmen erarbeitet. In den vergangenen zehn Jahren wurde die Infrastruktur ausgebaut und eine radfahrfreundliche Verkehrsplanung umgesetzt, betonte der VCÖ am Donnerstag. Viele wettergeschützte Parkplätze für Fahrräder wurden errichtet, die Räder können kostenlos in den Innsbrucker Verkehrsbetrieben mitgenommen werden und es gab Bewusstseinskampagnen.

    Der VCÖ wies darauf hin, dass in Innsbruck viele Autofahrer auf das Rad umgestiegen sind: Während der Radverkehrsanteil seit dem Jahr 2002 von 13 auf 23 Prozent gestiegen ist, sind die mit dem Pkw gefahrenen Wege von 42 auf 33 Prozent gesunken.

    Quelle: APA

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Nach Abzug von Wolkenresten zeigt sich auf den Bergen teils wieder die Sonne. Später werden die Wolken jedoch erneut mehr und dichter und es sind dann auch ein paar Regenschauer einzuplanen - schwerpunktmäßig von den Niedern Tauern bis zum Gesäuse. Es ist nicht allzu warm auf den Bergen.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Vor allem bei Baderatten werden die Gesichter wegen der eher kühlen Wetterphase immer länger. Die trockenen Abschnitte tagsüber kann man gut für sportliche Unternehmungen im Freien verwenden.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!