Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. September 2014 22:04 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Weitwandern, ganz in der Nähe Der Mythos Grossglockner Berglauf geht in die nächste Runde Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Weitwandern, ganz in der Nähe Der Mythos Grossglockner Berglauf geht in die nächste Runde
    Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 um 09:38 UhrKommentare

    Fahrradverleihsysteme in 18 EU-Ländern getestet

    Foto © APA

    Zahlreiche internationale Städte haben öffentliche Fahrradverleihsysteme. Der ÖAMTC hat gemeinsam mit seinen Partnerclubs 40 Systeme in 18 europäischen Ländern getestet. Darunter auch zwei Systeme in Österreich: "Citybike Wien" und "nextbike" in St. Pölten. Beide Anbieter wurden mit "gut" bewertet.

    Negativ fiel in Wien die verhältnismäßig geringe Stations- und Räderdichte auf. Auch die fehlende Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz wurde von den Testern bemängelt, berichtete der ÖAMTC.

    Von den 40 Verleihsystemen schnitt nur eines mit der Bestnote "sehr gut" ab. Als Testsieger ging das System "velo'v" im französischen Lyon hervor. Dort gibt es 343 Stationen mit 4.000 Rädern, die ganzjährig rund um die Uhr verfügbar sind, berichtete ÖAMTC-Verkehrstechniker Markus Schneider. Pluspunkte sammelte der Anbieter auch durch Komfort und Bedienungsfreundlichkeit.

    Überraschend schwach schnitt die Fahrradnation Niederlande ab. Drei Testkandidaten fielen dort mit "sehr mangelhaft" durch. Die "OV-fiets" in Utrecht, Amsterdam und Den Haag konnten in keiner Kategorie überzeugen. "Weder Anzahl der Stationen und Räder, noch Komfort oder Bedienung sind für eine einfache allgemeine Nutzung ausreichend", betonte Schneider. 23 der 40 getesteten Systeme bekamen ein "gut", elf ein "ausreichend" und zwei ein "mangelhaft".

    Die Ergebnisse der österreichischen Testkandidaten "nextbike" in St. Pölten und "Citybike Wien" in der Bundeshauptstadt waren ähnlich überzeugend. Das Plus für das Wiener System war die ganzjährige Nutzbarkeit und die Verfügbarkeit rund um die Uhr. Auch die gute Information an den Stationen und im Internet wurden positiv bewertet. "nextbike" bekam Abstriche für die eingeschränkte Verfügbarkeit von 20. März bis 15. November. Außerdem gibt es eine geringe Räder- und Stationsdichte.

    Quelle: APA

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Auf den Bergen scheint zunächst öfters die Sonne und die Temperaturen sind angenehm zum Wandern. Es ist jedoch nicht stabil und somit steigt nach Quellwolkenbildung später am Tag das Regenschauer- und Gewitterrisiko an.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Vorerst sind die Verhältnisse im Freien noch recht günstig und man sollte den Tag auch nützen. Der Regenschutz dürfte aber nicht schaden, denn vor allem auf den Bergen steigt später am Tag das Schauerrisiko an.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!