Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 19:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Letzte Chance auf große Abenteuer Zelten im Dschungel der Paragrafen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Letzte Chance auf große Abenteuer Zelten im Dschungel der Paragrafen
    Zuletzt aktualisiert: 06.09.2012 um 16:13 UhrKommentare

    Der Graz-Marathon auf Rekordkurs

    Auf neue Plätze, fertig los! Beim Graz-Marathon der Kleinen Zeitung am 14. Oktober 2012 werden noch schnellere Zeiten erwartet. Eine attraktivere Streckenführung macht's möglich.

    Foto © GEPA

    Derzeit laufen nur die Vorbereitungen, aber die dafür auf Hochtouren. Denn bevor am 14. Oktober der Startschuss für den großen Herbstklassiker, den Graz-Marathon der Kleinen Zeitung, fällt, gibt es für die Organisatoren noch einiges zu tun. Zumal sich die Verantwortlichen heuer auf eine komplett neue Streckenführung einstellen müssen. Und die verspricht einiges: mehr Platz für Läufer und Zuseher, neue grüne Flächen und vor allem schnellere Zeiten.

    Die neue Schleife wurde in Zusammenarbeit mit der TU und der KF Uni Graz entwickelt. Die beiden Studenten Christoph Schmitt und Robert Guggenmos haben unzählige Stunden vor den Computern verbracht, um den Anforderungen der sportlichen Leitung und des Organisationskomitees gerecht zu werden. "Es war wirklich nicht einfach, aber umso interessanter", sagt Guggenmos, "denn es gibt ja kein Programm, wo man einfach auf einen Knopf drückt und schon hat man einige Varianten auf dem Schirm." Im Rahmen ihrer Masterarbeit haben die beiden Bayern drei mögliche Streckenführungen ausgearbeitet, eine Kombination der besten Passagen der einzelnen Schleifen ist es letztendlich geworden.

    Mehr Platz und Alternativen

    Gestartet und eingelaufen wird nach wie vor bei der Oper. Nur geht beziehungsweise läuft es direkt nach dem Start in die andere Richtung, also nordwärts, über Joanneumring, Radetzkystraße und -brücke, via Grieskai, Hauptbrücke, Murgasse, Hauptplatz in die Sackstraße und über Kaiser-Franz-Josef-Kai, Wickenburggasse, Grabenstraße bis zur Weinzöttlbrücke in Andritz. Dort wird bei Kilometer neun gewendet und bis zur Keplerbrücke zurück Richtung Süden gelaufen. Dann geht es über eine Lendrunde (Keplerstraße, Neubaugasse, Zeilergasse, Neue Bienengasse, Bienengasse, Wienerstraße, Lendplatz, Volksgartenstraße) ins Griesviertel: Von der Elisabethinergasse geht es auf den Lazarettgürtel, von dort über die Fabriksgasse zum Karlauplatz und in die Hergottwiesgasse und dann wieder über den Grieskai Richtung Norden bis zum Lendplatz. Bei Kilometer 19 laufen die Teilnehmer des Halbmarathons dann nach der Keplerbrücke zurück Richtung Oper. Wer auf die volle Distanz läuft, dreht nach der Brücke wieder Richtung Norden (Weinzöttlbrücke) ab und läuft eine zweite Runde mit ein paar Variationen über Schönaugürtel und Conrad-von-Hötzendorfstraße.

    Wie gesagt soll die neue Strecke nicht nur mehr Platz für Teilnehmer und Fans bieten, sondern auch neue Rekorde bringen: Tatsächlich soll die Graz- Bestmarke von Haji Adilo aus dem Jahr 1999 (2:12:25 Stunden) heuer geknackt werden. Für alle, die sich weniger ehrgeizige Ziele stecken, gibt es neben dem Marathon (42,2 km) noch den Intersport Eybl-Halbmarathon (21,1 km), den Holding-Graz-Staffelmarathon (4-er Staffel), den Cityrun (11,5 km), den Coca Cola Juniormarathon (4 km) und den Kids Sprint (900 m) als Alternativen.


    Infografik

    Grafik © KLZ

    Die neue StreckeGrafik © KLZ





    Weitwandern

    Längs, quer oder rundherum: Acht von zehn heimischen Weitwandertouren führen durch die Steiermark. Viele sind unbekannt. Unterwegs zur Entschleunigung. Von Julia Schafferhofer und Nina Müller.

    Bergwetter

    In den Niederen Tauern und nördlich davon schneit es tagsüber ziemlich intensiv weiter. Es sind hier weit mehr als 50 cm Neuschnee drin. Die Berge im Süden stecken zeitweise ebenfalls in dichten Wolken und es gibt vorübergehende Schneeschauer. Die Frostgrenze liegt am Nachmittag im Bereich von etwa 1900 Metern Höhe. Stürmisch!

    Bergwetter per SMS aufs Handy
     

    Freizeitwetter

    Man sollte kleinere Vorhaben bevorzugen und sich wärmer anziehen. Der Wind fühlt sich sehr kalt an. Tipp: Wer frei hat, könnte einen Thermentag einlegen!

    Freizeitwetter per SMS aufs Handy
     

    Aktiv Newsletter

    Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

     

    Buschenschank-Führer

    APA

    Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

     

    Das große Fitness-ABC

    APA/McFitness
     

    Die Kleine Kinderzeitung

    Die Kleine Kinderzeitung


    Seitenübersicht

    Bitte Javascript aktivieren!