Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 09:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Wollen wir wetten, dass . . . Auf Rädern um die halbe Welt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Wollen wir wetten, dass . . . Auf Rädern um die halbe Welt
    Zuletzt aktualisiert: 26.04.2012 um 13:07 UhrKommentare

    Gegen die Wunderdiäten: Fit zur Bikinifigur

    "Zwei Kilo weg in 24 Stunden" - "Schlank im Schlaf": Jeden Frühling gibt es wieder neue Wunderdiäten. Wir zeigen, welche Abnehmprogramme wirklich Sinn machen und von welchen man besser die Finger lässt. Außerdem: Warum das Powerduo Ernährung & Bewegung noch immer die sicherste Speck-weg-Methode ist.

    Die gesunde Mischung machts - gesund essen und sporteln

    Foto © Dmitry Ersler - Fotolia.comDie gesunde Mischung machts - gesund essen und sporteln

    Diät ist eigentlich ein Unwort. Dennoch sind viele Zeitschriften voll von fadenscheinigen Versprechen wie "Bikini-fit in zwei Tagen", "Modelmaße in Rekordzeit" - und das noch dazu im Schlaf. Christian Matthai, Ernährungs- und Vitalstoffmediziner aus Wien, versteht, warum solche Schlagzeilen immer wieder gelesen werden: "Mit möglichst geringem Aufwand möglichst hohe Erfolge erzielen zu können – diesen Wunschgedanken zu träumen, das liegt doch im Urinstinkt jedes Menschen. Ja, das ist sogar wichtig. Denn so entsteht Motivation. Und Motivation braucht man – erst recht fürs Abnehmen."

    Die Bilanz muss stimmen

    Dr. Matthai: "Ein Leben mit einer ausgewogenen Ernährung verhilft uns unter normalen Umständen zugleich auch zum Wunschgewicht. Und die Betonung dafür liegt im Wort 'ausgewogen'. Es ist eine ganz einfache Rechnung: Man nimmt zu, wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt. Und man nimmt ab, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht." Es ist also genau so wie auf der Bank: Wer mehr einzahlt als er abhebt, hat mit der Zeit ein fettes Konto. Wer mehr ausgibt, als er einzahlt, muss bzw. darf den Gürtel enger schnallen. Eine Milchmädchenrechnung.

    3 Tafeln schokolade pro Tag

    Das Schöne dabei ist: Bei dieser simplen Rechnung gibt es keine Verbote, sondern nur eine Wahrheit: "Eine Kalorie ist eine Kalorie. Woher diese Kalorien stammen", sagt der Wiener Mediziner, "ist gewichtstechnisch gesehen relativ egal. Der Unterschied ist bloß, dass eben manche Portionen und Nahrungsmittel mehr Kalorien enthalten als andere." Hängt ganz davon ab, was im jeweiligen Nahrungsmittel steckt. 1 Gramm Fett hat 9 kcal, 1 Gramm Eiweiß hat 4 kcal und 1 Gramm Kohlenhydrate hat ebenfalls 4 kcal. Es gibt keine guten und schlechten Lebensmittel, sondern nur vernünftige und unvernünftige Ernährungsweisen. Das lässt wiederum den Umkehrschluss zu: Niemand muss auf die Genusspizza verzichten!

    Foto

    Foto © SportAktiv

    Foto vergrößernWie viele Kalorien bei Sport und Arbeit verbraucht werdenFoto © SportAktiv

    "Theoretisch könnte man seinen täglichen Kalorienbedarf auch ausschließlich mit reinster Schokolade füllen. Bei einem Tagesbedarf von 2000 Kalorien wären das circa 3 bis 4 Tafeln Schokolade, die man täglich – und ausschließlich – verspeisen könnte, ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen. Da das aber weder gesund noch befriedigend ist, bleibt das natürlich nur reine Theorie", erklärt Matthai.

    Essen muss Spaß machen

    Trotzdem erkennt er gerade in dieser Extremtheorie das typisches Verhalten vieler Abnehmwilliger. "Ich erlebe es in meiner Praxis oft, dass Menschen zu Extremen neigen. Einige meiner Patienten nehmen sich vor, ab sofort keinen Tropfen Alkohol mehr zu trinken oder völlig auf Süßigkeiten zu verzichten. Dabei sind solche Radikalentscheidungen nicht einmal nötig. Im Gegenteil: Wenn das Essen keinen Spaß macht, weil man sich zum Beispiel seine sündige Leibspeise nicht gönnt, dann klappt es auch mit dem Abnehmen nicht. Ja noch schlimmer: Bei jeder Diät, die bestimmte Nahrungsmittel verbietet, sind Rückfälle bereits vorprogrammiert."

    Gesunde Kost statt Verbote

    Man darf also alles essen – man sollte dies nur möglichst ausgewogen tun. Und man muss dabei logischerweise seine Kalorienbilanz unter Kontrolle haben. Klingt nicht schlecht. Und auch nicht unmöglich. Aber das ist noch keine echte Anleitung für alljene, die sich nicht nur vernünftig ernähren, sondern in den nächsten Wochen tatsächlich ein paar Kilos los werden wollen. Also wie nimmt man wirklich und richtig ab? "Die allgemeine Empfehlung, um abzunehmen, liegt bei einer täglichen Einsparung von etwa 500 Kalorien unter dem Tagesbedarf," erklärt der schlanke Mediziner und Marathonläufer. Damit der Körper aber nicht nur schlanker wird, sondern auch gesund bleibt, empfiehlt der Experte die tägliche Kalorienmenge in Form von mediterraner Kost aufzunehmen. Soll heißen: Viel Obst und Gemüse, ebenso wie Fisch und Flüssigkeit (am besten Wasser). Pflanzenfett gilt es tierischen Fetten vorzuziehen. Und Kohlenhydrate sollten in mäßiger und hochwertiger Form (Vollkorn und Reis statt Weißmehl und Zucker) zu sich genommen werden.

    "Auch bei der Nahrungsaufnahme geht es um die Ausgewogenheit. Einseitige Ernährungen und natürlich auch alle darauf angelegte Diäten führen langfristig zu Mangelerscheinungen." Anders gesagt: Verbote sind out – nur die Dosis macht das Gift! Ein paar weitere Grundregeln, die eingehalten werden sollten: "Für eine gesunde Ernährung ist das Frühstück eine wichtige Mahlzeit. Abends sollte man hingegen lieber sparen. Und wer es schafft, verzichtet hin und wieder auf das Abendessen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade das Abendessen für viele zu einem wichtigen Familienritual geworden ist. Natürlich sollen solche sozialen Komponenten nicht leiden. Ich empfehle daher abends zwar etwas zu essen, jedoch bewusst. Am besten nimmt man kleinere, kohlenhydrat- und fettarme Mahlzeiten zu sich", sagt Matthai.

    Insulin-Trick

    Der Ernährungs-Experte rät aber auch gerade Abnehmungswilligen, auf Zwischenmahlzeiten zu verzichten. "Drei ausgewogene Mahlzeiten täglich sind absolut ausreichend. Alles, was dazwischen konsumiert wird – außer Wasser – treibt den Insulinspiegel wieder unnötig in die Höhe und damit die Kilos auf die Hüften." Zum besseren Verständnis: Um Fett um die Leibesmitte deponieren zu können, braucht der Körper das Hormon Insulin als Transportmittel. So lange Insulin hoch dosiert im Blut ist, befindet sich der Körper in einem Nicht-Abnehm-Modus. Mehr noch: Er ist sogar auf Vorratssammlung aus. Umgekehrt dienen Insulinpausen insofern der Figur, als der Körper nur in solchen Phasen (das passiert hauptsächlich nachts) das Wachstumshormon HGH produziert. HGH ist der Jung- und Schlankmacher schlechthin, es wird ausgeschüttet, um die Zellen zu reparierenund hat eine Art Schlüssel, um Fettzellen abzubauen.


    Foto

    Foto © SportAktiv

    Bild vergrößernBeispiel für ein ErnährungstagebuchFoto © SportAktiv

    Content by

    toptimes wird SPORTaktiv – Österreichs größtes Aktiv-Sportmagazin startet mit neuem Titel durch und ist bei Intersport eybl, Intersport Austria, Sports Experts und im Abo verfügbar. Mehr interessante Sportstorys unter www.sport10.at/sportaktiv

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Es herrscht wechselhaftes Bergwetter vor und bei dickeren Wolken sind auch ein paar Regenschauer zu erwarten. Im Verlauf des Tages dürfte es dann aber auch einmal auflockern können und die Sonne kommt durch. Es ist weiterhin relativ frisch.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Bei Unternehmungen im Freien sollte der Regenschutz weiterhin nicht fehlen und man sollte daher auch eher nur kleinere Tätigkeiten im Freien planen. Zum Beispiel sind Spaziergänge sicherlich möglich. Man sollte dabei aber trotzdem auch den Himmel immer wieder einmal genauer betrachten.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!