Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 14:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Top-Platzierungen für Österreichs Skigeibete Alles läuft für den Apfel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Top-Platzierungen für Österreichs Skigeibete Alles läuft für den Apfel
    Zuletzt aktualisiert: 06.04.2012 um 15:40 UhrKommentare

    Allergiker sollten keine Windbestäuber pflanzen

    Foto © APA

    Pollenallergiker verzichten in ihrem Garten am besten auf Pflanzen, die sich als Windbestäuber vermehren. Denn diese produzieren besonders viele und leichte Pollen, die vom Wind mitgerissen und so zu anderen Pflanzen getragen werden.

    Beispielsweise Birken, Erlen, Buchen und Nadelgewächse zählen nach Angaben des Verbraucherinformationsdienstes aid in Bonn dazu. Besser seien Insektenbestäuber: Sie verfügen über deutlich weniger Pollen und halten diese meist unter Verschluss, bis Hummeln oder Bienen auf ihren Blüten landen. Dazu gehören etwa Löwenmäulchen, Goldnessel, Lavendel, Nelken oder Rhododendron. Auch Hecken bieten sich an, um den eigenen Garten ein bisschen gegen Pollenflug von außen abzuschirmen. Geeignet sind dem aid zufolge die weiblichen Varianten von Eibe und Gemeinem Wacholder, weil sie keine Pollen produzieren.

    Eine wichtige Rolle bei der Gartengestaltung spielen auch Rasenflächen, wie der aid in seinem neuen "Gärten für Allergiker" erläutert. Wer Gräserpollen vermeiden möchte, verzichtet entweder ganz auf Rasen und legt beispielsweise Kiesflächen neben den Beeten an. Oder der Gartenbesitzer achtet darauf, dass der Rasen nicht zur Blüte kommt, indem er ihn regelmäßig mäht. In der Hauptwachstumsphase kann das zweimal pro Woche nötig sein.

    Sinnvoll ist laut dem aid, den Rasen zu schneiden, wenn er noch leicht feucht ist, damit keine großen Mengen abgelagerter Pollen oder Pilz- und Schimmelsporen aufgewirbelt werden. Eine eng abschließende Radfahrerbrille und eine einfache Atemmaske bieten weiteren Schutz. Sträucher und Bäume schneiden Allergiker am besten nur im Winter, denn dann ist die Pollenbelastung der Luft am geringsten.

    Quelle: APA

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Weitwandern

      Längs, quer oder rundherum: Acht von zehn heimischen Weitwandertouren führen durch die Steiermark. Viele sind unbekannt. Unterwegs zur Entschleunigung. Von Julia Schafferhofer und Nina Müller.

      Bergwetter

      Keine wesentliche Änderung südlich der Niederen Tauern: Es scheint weiterhin die Sonne, wenn auch ein paar Wolkenfelder auftauchen. Die Gipfel sind frei. Zähe Nebelbänke dürften vor allem unterhalb von 800 bis 1300 Metern Höhe stören. Nördlich der Linie Niedere Tauern - Hochschwab stecken die Berge wiederholt in Wolken oder im Nebel. Wind aus Nord bis Ost.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Auf den Bergen und abseits der Nebelzonen sind die Bedingungen weiterhin besser, speziell nach Süden hin. Dem Nebel über den Niederungen kann man nicht überall entfliehen!

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!