Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 16:48 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Der Berg ruft und alle kommen Die Gewinner des Kleine Zeitung Frühlingsgewinnspiels Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Der Berg ruft und alle kommen Die Gewinner des Kleine Zeitung Frühlingsgewinnspiels
    Zuletzt aktualisiert: 29.10.2008 um 09:30 UhrKommentare

    Was gibt's zum Frühstück?

    Auch die größten Morgenmuffel sollten frühstücken. Sechs gute Gründe - auch für Sportler - die für die Morgenmahlzeit sprechen!

    Ein guter Start in den Tag!

    Foto © Pixelio/buenosdiasEin guter Start in den Tag!

    Wir kennen unzählige Gattungen von "Frühstückern": Da sind einmal die, die morgens sowieso keinen Bissen runterbringen, bloß schnell im Stehen ein paar Schluck Kaffee runterschütten. Dann gibt's die Zeitungsleser, die zwischen den Polit- und Sportnachrichten gar nicht merken, was sie zu sich nehmen. Und natürlich gibt es die Ewighungrigen und Genussesser, die schon am Morgen ordentliche und auch deftige Mengen verdrücken – und das mit gutem Gewissen, schließlich weiß man ja: Ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück!

    Was ist ein "gutes Frühstück"? Diese Ansicht ist dem Grunde nach absolut richtig - bloß auf Inhalt und Ausführung des "guten Frühstücks" kommt es an. Und da liegen alle vorab aufgezählten Morgenesser völlig daneben! Viel essen ist genauso falsch wie nichts essen – die goldene Mitte macht's, ob dein Tag (soweit du es selbst beeinflussen kannst) ein guter wird. Nur ein kleines Beispiel, um "falsch und richtig" zu demonstrieren: Zu viel Zucker und Weißmehl zum Frühstück verursachen bereits ein erstes Leistungstief am frühen Vormittag - "Marmeladetief" nennen es die Experten.

    Energie auffüllen. Hochwertige Eiweiße (Proteine) und Mehrfachzucker dagegen, wie sie im vollen Korn (besonders im Hafer) und in Milch und Joghurt enthalten sind, sorgen sofort für erhöhte Konzentrationsfähigkeit und halten lange an. Darüber ist nicht zu diskutieren: Ohne aufgefüllte Energiedepots sind die Anforderungen des Tages nur schwer oder gar nicht zu schaffen – egal, ob Konzentration am Arbeitsplatz oder Leistung im Sport gefragt ist. Muskeln und Nerven verlangen nach einem Frühstück, das nicht bloß aus einer Tasse Kaffee und auch nicht aus einer Fuhre Ham and Eggs besteht: Ein hochwertiges vitalstoffreiches Frühstück garantiert einen hervorragenden Start in den Tag. Durch den bewussten Einsatz der richtigen Nahrungsmittel nimmt die Leistungskurve ihren Aufschwung.

    Teufelskreis. Oder anders gesagt: Was du beim Frühstück versäumst, kannst du den ganzen Tag nicht mehr nachholen – du rennst deiner Leistungsfähigkeit immer hinterher. Und wer dann zu allem Überfluss noch abends die Hauptmahlzeit zu sich nimmt, kämpft am nächsten Morgen mit Müdigkeit, schlechter Laune und Appetitlosigkeit. Versuchen wir also, diesen Teufelskreis mit guten Argumenten zu durchbrechen:

    Argument 1: gut fürs Gewicht! Am Morgen können wir es uns leisten, uns so richtig den Bauch vollzuschlagen. Denn der Stoffwechsel des Menschen ist zwischen sechs und neun Uhr morgens am aktivsten - die Kalorien schlagen also kaum an. Eine königliche Chance, die man nützen sollte. Und wenn du keinen Hunger hast: Starte mit frischem Obst, dann kommt der Appetit garantiert.

    Argument 2: mehr Energie! Durch kohlenhydratreiche Kost, die ihr Energiepotenzial nur langsam abgibt, hebt sich der Blutzuckerspiegel - die Gehirnzellen fahren auf Höchstleistung.

    Argument 3: weniger Hunger! Die langsame Freisetzung der Kohlenhydrate verursacht ein anhaltendes Gefühl der Sättigung und Zufriedenheit - die Heißhungerattacken bleiben aus.

    Argument 4: weniger Stress! Dieses Gefühl der Zufriedenheit ist klarerweise auch der beste Panzer gegen anfallenden Stress - satte Menschen sind weniger gereizt!

    Argument 5: bessere Konzentration! Wer müde ist, ist auch unkonzentriert. Wer aber gut frühstückt, "füttert" auch sein Gehirn - Kreativität und Kurzzeitgedächtnis werden angekurbelt.

    Argument 6: mehr Abwehrkraft! Wer seinem Körper schon morgens wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate und Flüssigkeit zuführt, tut alles, um seine Abwehrkräfte zu stärken.

    Gewohnheiten verändern. Das allein sind sechs gute Gründe,um künftig gut zu frühstücken. Und auch wenn's nicht von heute auf morgen klappt mit dem Umkrempeln deiner Essgewohnheiten - die ersten Versuche und die ersten Erfolge werden dir ohnehin den Weg zum richtigen Frühstückstisch zeigen!

    Content by TOPTIMES - Österreiches größtem AKTIV-Sportmagazin. Mehr interessante Sportstorys unter www.toptimes.at!


    Fotoserie

    Experte

    Reinhard-Karl Üblacker ist ErnährungsCoach und arbeitet vor allem mit dem Thema "Ernährung und Fitness" im Alltag, im Business und im Sport.

    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Die Bedingungen sind am Vormittag wieder stabiler und besser. Erst nachmittags bzw. später am Tag sind im Bergland wieder einige Schauer mit Regen möglich. Wahrscheinlicher sind diese Schauer nicht nur in den westlichen Gebirgszügen. In 2000 Metern Höhe über 10 Grad.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Man hat mehr Möglichkeiten etwas im Freien zu unternehmen. Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte die Wolken immer genau im Auge behalten.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!