Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 15:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Aktiv
     
    Brauchen Muskeln Eiweiß-Shakes? Die Grazer radeln so viel wie noch nie Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Aktiv Nächster Artikel Brauchen Muskeln Eiweiß-Shakes? Die Grazer radeln so viel wie noch nie
    Zuletzt aktualisiert: 04.09.2008 um 11:18 UhrKommentare

    4.600 verletzte Inline-Skater im Jahr 2007

    Fast die Hälfte aller Behandelten erlitten Knochenbrüche. Wir haben die Tipps, damit Sie sicher unterwegs sind!

    Gemeinsam mit den Skates unterwegs

    Foto © APAGemeinsam mit den Skates unterwegs

    Für Erwachsene und auch für Kinder ist das Inline-Skaten ein beliebter Freizeitsport geworden. Neben der Bewegung an der frischen Luft ist das gemeinsame Erlebnis für Familien ein Hit, sogar die Kleinsten können auch noch im Kinderwagen mitgenommen werden. Achten Sie jedoch vor allem auf eine passende Schutzausrüstung: dazu gehören Handgelenk-, Ellbogen- und Knie-Protektoren und ein gut sitzender Helm. Aber auch die Fahrtechnik sollte erlernt werden, denn die Verletzungsstatistik spricht Bände!

    Viele Verletzungen. Rund 4.600 Inlineskater und Rollschuhfahrer verletzten sich in Österreich im Jahr 2007 so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Gegenüber 2006 (4.200) ist das ein Anstieg um zehn Prozent. Die Blessuren sind meist sehr schmerzhaft: Etwa jeder zweite Verletzte erleidet einen Knochenbruch (54 Prozent), rund jeder fünfte eine Sehnen- oder Muskelverletzung (18 Prozent). Das berichtete das Kuratorium für Verkehrssicherheit am Donnerstag.

    Anfänger sollten Kurs machen! Zwei Drittel der Verletzungen betreffen die oberen Extremitäten wie Hände, Handgelenk oder Unterarm. Besonders Kinder und Jugendliche verunglücken beim Skaten: 43 Prozent der Verletzten sind unter 24 Jahre alt. Die häufigste Ursache sind laut KfV Stürze aufgrund von mangelnder Beherrschung der Skates, oft verbunden mit schlechter Falltechnik. Anfänger sollten daher einen Kurs bei einem Profi machen. Das Tragen angemessener Schutzausrüstung hilft Schmerzen vorzubeugen.

    Wo darf man fahren? Inlineskaten ist in Österreich überall, wo Fußgänger gehen dürfen, gesetzlich erlaubt. Außerdem darf auch auf Radfahranlagen gerollt werden. Auf den Straßen ist Inlineskaten verboten. Kinder ab zwölf Jahren dürfen alleine auf den Rollen unterwegs sein, mit Radfahrausweis auch ab zehn. Nur in Wohnstraßen gibt es kein gesetzliches Mindestalter, weil dort das Spielen auf der Fahrbahn erlaubt ist. Auch für Inlineskater gilt grundsätzlich Rechtsverkehr. Fußgängern ist stets Vorrang zu gewähren.


    Mehr Aktiv

    Mehr aus dem Web





      Von Graz nach Wien

      Nina Müller und Julia Schafferhofer gehen zu Fuß, zur Abwechslung.

      Nina Müller und Julia Schafferhofer haben ihre Rucksäcke gepackt und sich zu Fuß auf den Weg nach Wien gemacht. In diesem Blog erzählen sie vom Weggehen, Ankommen und den vielen Abenteuern und Bergjausen dazwischen ....

      Bergwetter

      Trotz vorübergehender bzw. zwischenzeitlicher Auflockerungen dürfte die Sicht tagsüber wieder schlechter werden. Vereinzelt bildet sogar wieder ein Schauer mit Blitz und Donner. Verlässliches Bergwetter sieht einfach anders aus. Frostgrenze im Bereich von etwa 2500 Metern Höhe.

      Bergwetter per SMS aufs Handy
       

      Freizeitwetter

      Der Regenschutz sollte bei längeren Vorhaben im Freien mitgenommen werden, denn das Wetter ist einfach nicht ganz stabil. Bei Sonne sind Arbeiten im Garten empfehlenswert.

      Freizeitwetter per SMS aufs Handy
       

      Aktiv Newsletter

      Ob Winter oder Sommer: alles für Freizeitsportler und Ausflügler.

       

      Ausflugs-Tipps

      Kennen Sie ein idyllisches Badeplatzerl oder eine kleines Dorf-Museum? Schicken Sie uns Ihren Ausflugs-Tipp!

       

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Das große Fitness-ABC

      APA/McFitness
       

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang