Richtig sitzen

Eine Frage der Haltung

Rückenschmerzen schon nach wenigen Minuten Autofahrt?

© Oliver Wolf
 

Aufrecht bleiben. Rückenschmerzen schon nach wenigen Minuten Autofahrt? Daran ist nicht zwangsläufig der Sitz schuld, sondern oft eine falsche Sitz­position. So stellt man alles richtig ein.

Die korrekte Höheneinstellung ist gleich aus zwei Gründen wichtig: Einerseits muss man die Verkehrssituation vor und hinter dem Fahrzeug möglichst gut überblicken können, andererseits auch die Instrumente. Tipp: Lieber eine Spur zu hoch als zu niedrig. Foto © Oliver Wolf

Sogenannte Liegepositionen mögen auf den ersten Metern bequem wirken und cool aussehen. Je aufrechter man jedoch sitzt, desto weniger ermüdet man. Daher gilt grundsätzlich: Die Lehne so senkrecht wie möglich einstellen. Erst dann die Lordosenstütze an die eigene Anatomie anpassen. Foto © Oliver Wolf

Nicht vergessen: die Kopfstütze. Vor allem das Peitschenschlagsyndrom bei einem Auffahrunfall geht meist auf falsch justierte Kopfstützen zurück. Diese daher so weit ausfahren, bis ihr oberes Ende mit der Kopfoberkante abschließt. Foto © Oliver Wolf

Die Sitzfläche nie zu schräg einstellen. Die Vorderkante kann sonst die Durchblutung in den Oberschenkeln einschränken. Ein taubes Gefühl entsteht. Tipp: Die Sitzfläche so waagrecht wie möglich justieren. Foto © Oliver Wolf
 
Der korrekte Abstand zu den Pedalen ist sehr wichtig. Daher: Mit dem Hinterteil auf der Sitzfläche ganz nach hinten rutschen, dann erst die Längsverstellung so justieren, dass man bei getretenem Kupplungs- oder Bremspedal die Knie noch leicht angewinkelt hat. Foto © Oliver Wolf

Jetzt erst geht es an die Lenkradhaltung. Es gilt: Das linke Handgelenk auf den obersten Punkt des Lenkradkranzes legen, die linke Schulter muss weiterhin die Rückenlehne berühren. Die richtige Handhaltung ist nach wie vor: linke Hand auf 9 Uhr, die rechte auf 3 Uhr. Foto © Oliver Wolf

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.