Urlaubsapotheke

Gesund durch den Urlaub

Gut versorgt. Im Urlaub krank zu werden, ist schon schlimm genug. So bestückt man seine Reiseapotheke richtig.

Im besten Fall braucht man die Reiseapotheke gar nicht. Aber für den Notfall sollte sie vollständig bestückt sein © RioPatuca Images
 

Vielleicht gehört die nervöse Hektik kurz vor der Abreise einfach zum Erlebnis des Urlaubs dazu, damit dieser dann umso erholsamer wirkt. Weil aber in den letzten Stunden daheim ­einfach noch eine Menge zu tun ist, ­empfiehlt es sich, eine Checkliste ab­zuarbeiten, um nicht nur nichts zu ver­gessen, sie nimmt auch spürbar die Anspannung aus den Vorbereitungen, weil man an deutlich weniger Dinge denken muss.

Natürlich kann man diese Vorgehensweise weiter und weiter verfeinern und sich je nach Themengebiet eine eigene Liste ­zusammenstellen. Es genügt jedoch, sich auf zwei große Punkte zu konzentrieren: auf die notwendigen Unterlagen plus der korrekten Ausrüstung des eigenen Autos für das jeweilige Land, in das die Urlaubsfahrt gehen soll (siehe Infokästen), sowie natürlich auf eine gut bestückte Reiseapotheke. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als in einer fremden Gegend einen Arzt ­suchen zu müssen, wenn man eigentlich nur noch ins eigene Bett möchte. Vor allem Diabetiker sollten hier besonders ge­wissenhaft packen: Die Insulinvorräte, aber auch Spritzen und Geräte zum Selbsttest sollten leicht erreichbar zum Beispiel im Handschuhfach und nicht im Kofferraum mitgeführt werden. Auch muss auf die richtige Verpflegung unterwegs geachtet werden: Traubenzucker, Fruchtsäfte aber auch Brot gelten als schnelle Kohlehydratlieferanten. Und natürlich: Adressen von Diabetikerzentren am Urlaubsort gilt es bereits daheim herauszusuchen.

Doch trotz aller Bemühungen, auf jede Wahrscheinlichkeit vorbereitet zu sein – es sind vor allem die kleinen Pannen, die den Urlaub schnell vermiesen können: ­Insekten- und Sonnenschutzmittel, After-Sun-Präparate, aber auch Heilmittel bei Insektenstichen werden allzu gerne vergessen und müssen erst teuer am ­Ferienort gekauft werden. Doch worauf ist sonst zu achten?

Nicht vergessen!

Medikamente für die Reiseapotheke

  • Mittel gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente bei Husten und Schnupfen
  • Medikamente bei Mund- und Rachen-entzündungen
  • Gegen Durchfall: Elektrolytmischungen,
  • Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora
  • Medikamente gegen Sodbrennen
  • Antiallergika
  • Augentropfen
  • Desinfektionsmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • Kühlkompressen
  • Fieberthermometer
  • Verbandsmaterial

Urlaubs-Checkliste

  • Reisepässe (auf Gültigkeit überprüfen)
  • Alle Unterlagen von Hotelbuchungen etc. ausdrucken
  • Sonnenbrillen griffbereit ins Handschuhfach legen
  • Bequeme Schuhe anziehen, die man im Auto schnell ausziehen kann
  • Ladegeräte für Handy und Kamera
  • Auslandsdatenvolumen fürs Handy beantragen
  • Kranken- bzw. Reiseversicherung abschließen

Das gehört alles ins Auto

  • Grüne Versicherungskarte
  • Abschleppseil (vorgeschrieben in Mazedonien und Serbien)
  • Ersatzlampenset (vorgeschrieben in Kroatien, Slowenien, Montenegro und Russland)
  • Ersatzreifen (vorgeschrieben in Spanien)
  • Feuerlöscher (vorgeschrieben z. B. in Bulgarien, Griechenland, Rumänien)
  • Europäischer Unfallbericht (vorgeschrieben in Montenegro und Serbien)
  • Zwei Warndreiecke (vorgeschrieben z. B. in der Türkei und auf Zypern, Mazedonien und Slowenien)
  • Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen