Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 03:39 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wirtschaftsuni-Zugang: Mehr Bewerber als Plätze Fachhochschule oder Uni, heißt die Frage Voriger Artikel Aktuelle Artikel: campus Nächster Artikel Wirtschaftsuni-Zugang: Mehr Bewerber als Plätze Fachhochschule oder Uni, heißt die Frage
    Zuletzt aktualisiert: 19.09.2007 um 09:17 Uhr

    Besser lernen mit Wiki

    Kommunikationsforschung untersucht Chancen und Risiken digitaler Medien - und setzt die Ergebnisse gleich in Kärntner Unternehmen um.

    Digitale Medien sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags geworden. Sie sind nicht bloß Werkzeuge, sondern beeinflussen auch, wie wir denken, wahrnehmen, lernen, arbeiten und kommunizieren. Am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Arbeitsbereich "Neue Medien - Technik - Kultur" werden die sozialen und kulturellen Wirkungen digitaler Medien untersucht. Das Interesse gilt dem Nutzungs- potenzial, aber auch den Risiken neuer Medien. Schließlich werden mit Partnern aus der Universität, der Wirtschaft und Bildung IT-Anwendungen entwickelt und erprobt, wie etwa Lernplattformen in Betrieben.

    Lernplattformen. "Ein wichtiger Grundsatz der Forschung ist, dass Lernplattformen den späteren Nutzern nicht einfach vorgesetzt werden, sondern mit ihnen gemeinsam in Workshops und auf der Basis von Interviews entwickelt werden", betont Uni-Professorin Christina Schachtner.

    Lösungen. Mit ihrem Team erarbeitet die Kommunikationswissenschafterin Lösungen für Klein- und Mittelbetriebe, aber auch für Großunternehmen wie die Papierfabrik Mondi Packaging Frantschach. Gemeinsam mit dem eBusiness-Institut "biztec" entstand ein Lernprogramm für Papierfachkräfte. Für die Mondi-Lehrlinge wurde dazu ein "Lehrlingswiki", basierend auf der Wiki-Technologie, entwickelt. Dieses bietet nicht nur den Vorteil einer kostengünstigen "open source ware". Der Zugang ist auch über das Internet zu jeder Zeit und von jedem Ort aus möglich.

    Selbstbestimmtes Lernen bereitet mehr Spaß. Christina Schachtner: "Ob Lagerverwaltung, Buchhaltung, Zahlungsverkehr, Kundenkorrespondenz oder Selbstdarstellung der Firma - all diese Aktivitäten können mit digitalen Medien unterstützt werden." Außerdem beweist eine aktuelle Studie: Die Kärntner Betriebe zeigen reges Interesse am Einsatz digitaler Medien!

    KARIN WALDHER

    Wikis

    Wikis sind abrufbare Net-Seitensammlungen, die online geändert werden können. "wikiwiki" bedeutet "schnell" - auf Hawaiianisch.

    Institut

    Institut für Medien- und Kommunikationswissen-schaft, Arbeitsbereich Neue Medien - Technik - Kultur.

    Tipp

    Fit for eBusiness - Vorstel-lung eines Qualifizierungspro-gramms für Klein- und Mittel-unternehmen, Donnerstag, 24. Oktober, 18 Uhr; Uni, Oman-Saal.

    Mehr campus

    Mehr aus dem Web

      Suchen und Finden

      willhaben.at

      Auf der Suche nach einer Wohnung für eine WG oder einem Job? Auf willhaben.at findet man alles.

       

      www.kleinezeitung.at/fh



      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!