Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. September 2014 09:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Handy-Rechnung auch auf Papier Halbierung der Prämie ist kein Grund für Kündigung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ombudsmann Nächster Artikel Handy-Rechnung auch auf Papier Halbierung der Prämie ist kein Grund für Kündigung
    Zuletzt aktualisiert: 30.04.2007 um 14:57 Uhr

    Wer hat den günstigsten Kredit im ganzen Land?

    Die Experten der Arbeiterkammer verraten, wie man vorgehen muss, um die Bank mit den besten Bedingungen für einen Kredit zu finden.

    Wer einen Kredit braucht, wird mit einer Fülle von Angeboten überhäuft. Auf gar keinen Fall sollte man auf dubiose Offerte im Internet reagieren. Am Anfang steht immer die Überlegung: Welche monatlichen Raten kann ich mir leisten? Erstellen Sie einen Finanzplan. Stellen Sie Ihren Haushaltseinnahmen die monatlichen Ausgaben gegenüber. Kalkulieren Sie nicht zu knapp, da immer zusätzliche Ausgaben (z. B. Autoreparatur) oder ein zeitweiliger Ausfall von Einkommen (Überstunden) möglich sind.

    Mehrere Angebote einholen. Holen Sie sich immer mehrere Kreditangebote ein und vergleichen Sie die effektiven Zinssätze und die Gesamtbelastungen. Neben den Zinsen ist darin auch die Bearbeitungsgebühr enthalten. Aber Achtung: Der effektive Zinssatz umfasst nicht alle Kosten. Lassen Sie sich zusätzlich die Kontoführungsgebühren und alle anderen Gebühren nennen. Sie können dazu auch ein Spesenblatt der Bank anfordern.

    Pfandrecht. Erkundigen Sie sich auch, ob für den Kredit ein Pfandrecht im Grundbuch eingetragen werden muss und wieviel das kostet. Vergleichen Sie Angebote mit völlig gleichen Voraussetzungen, die alle Belastungen enthalten und wählen Sie dann das günstigste aus.

    Fixzinsphase. In Zeiten mit steigendem Zinsniveau sind Kredite mit einer Fixzinsphase sehr beliebt. Lassen Sie sich aber nicht mit einem niedrigen Zinssatz in den ersten 12 oder 18 Monaten locken! Viel wichtiger ist der Zinssatz, den Sie die restlichen 20 oder 25 Jahre zahlen müssen. Erkundigen Sie sich danach, wie es nach der Fixzinsphase weitergeht. Lassen Sie sich die Bestimmungen zur Zinsanpassung genau erklären. Nach Ablauf der Fixzinsphase kann es zu Zinssatzerhöhungen und damit zu höheren Monatsraten kommen. Kalkulieren Sie das ein!


    Versicherung

    • Viele Banken fordern zur Besicherung von Krediten eine Restschuldversicherung. Diese ist eine Form der Ablebensversicherung.
    • Oft verteuern sich die Kredite durch die Versicherung erheblich.
    • Die AK empfiehlt, immer mit der Bank über diese Besicherung zu verhandeln. Bestehende Lebensversicherungen oder Veranlagungen können dem Geldinstitut als Sicherheit angeboten werden.
    • Bedenken Sie die Restschuldversicherung auch beim Angebotsvergleich. Diese Kosten sind in der Gesamtbelastung oft nicht dabei.

    Mehr Ombudsmann

    Mehr aus dem Web

      Sie suchen Rat?

      Foto: Erwin Scheriau

      Hier ist der direkte Weg zum Ombudsmann: Hier geht es zum Formular

       

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904
      • E-Mail
       

      Mietvertrag

      Foto: APA

      Mieten und Kündigen einer Wohnung: Lesen Sie, wie Sie es richtig machen!

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!