Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 03:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Apples iCloud offenbar bedroht Umstieg auf günstigeren Handytarif kommt teuer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Apples iCloud offenbar bedroht Umstieg auf günstigeren Handytarif kommt teuer
    Zuletzt aktualisiert: 16.10.2007 um 12:49 Uhr

    Internet bald zum Anfassen

    Forscher der Technischen Universität Darmstadt arbeiten am Internet zum Anfassen: Mit einem speziellen Handschuh sollen demnächst etwa Artikel in Online-Shops fühlbar werden.

    Professor El Saddik mit dem haptischen Handschuh

    Foto © TU DarmstadtProfessor El Saddik mit dem haptischen Handschuh

    Das Ziel der deutschen Forscher: In Verbindung mit Bildern und Tönen soll das Internet zu einem echten, fühlbaren Erlebnis werden – der erste Schritt auf dem Weg zu einer kompletten virtuellen Realität. Dann soll jeder Surfer den Stoff des neuen Pullovers berühren oder den nächsten MP3-Player probeweise in die Hand nehmen können. Das Projekt wird vom Kanadier Abdulmotaleb El Saddik, derzeit Gastprofessor an der TU Darmstadt, geleitet. Gemeinsam mit seinem Darmstädter Kollegen Professor Ralf Steinmetz forscht er an der Entwicklung des virtuellen Tastsinns.

    Handschuh hilft. Das Abtasten eines Gegenstandes soll über einen so genannten Haptik-Player aufgezeichnet werden – die gewonnenen Daten werden dann entweder in Echtzeit über das Netz übertragen oder als "Haptik-Datei" heruntergeladen. Als Aufnahme- und Abspielgerät dient dabei ein spezieller, mit zahlreichen Sensoren ausgestatteter Handschuh. Die Arbeit am fühlbaren Netz ist jedoch nur der erste Schritt: Das Ziel der Forscher geht weit darüber hinaus.

    Dreidimensional. Später sollen Videodaten und Audioaufzeichnungen mit den Tast-Daten zu einem umfassenden virtuellen Erlebnis verschmelzen. Gegenstände könnten von allen Seiten betrachtet und ertastet werden. "Ich hoffe, dass wir eine Lösung finden, wie Daten des Tastsinns gleichzeitig mit Video- und Audio-Daten empfangen werden können," so Professor El Saddik.


    Foto

    Foto © TU Darmstadt

    Bild vergrößernSpezielle Handschuhe sind in Japan bereits im EinsatzFoto © TU Darmstadt

    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Das sind iPad Air 2 und iPad mini 3 

      Das sind iPad Air 2 und iPad mini 3

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!