Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 10:54 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Apple-Chef Cook outet sich A Game of Blocks Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Apple-Chef Cook outet sich A Game of Blocks
    Zuletzt aktualisiert: 05.09.2007 um 14:30 Uhr

    Website erlitt Big-Mac-Kollaps

    Mc Donald's bot in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium fleißigen Umweltschützern in Japan einen Big Mac zum halben Preis an. Das führte zum Zusammenbruch der amtlichen Website.

    Foto © AP

    Die Website des japanischen Umweltministeriums hat am Mittwoch einen Big-Mac-Kollaps erlitten. Nach einer Kooperation mit der US-Fastfood-Kette McDonald's sei der Ansturm so groß gewesen, dass die Internetseite zusammenbrach, teilte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch mit.

    Spezielles Angebot. Grund dafür war ein Big Mac zum halben Preis. Diesen bietet McDonald's jedem an, der eine gute Tat für die Umwelt vorweisen kann. Interessenten müssen sich dafür einen Fragebogen von der Website des Umweltministeriums herunterladen. Das wollten viele - zu viele für die Internetseite des Ministeriums.

    Formular-Download. "McDonald's ist so ein großer Name und die Menschen essen oft dort", analysierte ein Ministeriumssprecher. "Der Big-Mac-Discount kam allen wirklich als Schnäppchen vor." Entsprechend viele wollten das Formular herunterladen, auf dem für einen verbilligten Hamburger mindestens eines von 39 Kästchen angekreuzt werden musste. Als gute Tat galten dabei unter anderem das Abstellen der Klimaanlage oder die Verringerung der täglichen Duschzeit um mindestens eine Minute.

    Hunger bei Arbeitsbeginn. Das Angebot wurde am Dienstag veröffentlicht, von Dienstagabend an erhöhte sich die Klickzahl beim Umweltministerium kontinuierlich. Die größte Nachfrage gab es dann Mittwochfrüh kurz nach 9 Uhr. Dies zeigte nach Ansicht des Ministeriumssprechers, "dass viele Menschen bei Arbeitsbeginn an Big Macs denken". Den Hamburger für umgerechnet nicht einmal einen Euro soll es ab Freitag drei Wochen lang geben.


    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Das sind iPad Air 2 und iPad mini 3 

      Das sind iPad Air 2 und iPad mini 3

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!