Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 23:34 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ihre Meinung in allen Ehren... Ihr Begleiter im Internet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Ihre Meinung in allen Ehren... Ihr Begleiter im Internet
    Zuletzt aktualisiert: 04.08.2007 um 07:25 Uhr

    Abzocke mit teuren Mehrwert-SMS

    Immer mehr Handybesitzer werden mit unverlangten SMS-Botschaften abgezockt. Echten Schutz bieten nur Mehrwertdienst-Sperren.

    Teuren Mehrwert-SMS sollte genau auf den Grund gegangen werden

    Foto © ReutersTeuren Mehrwert-SMS sollte genau auf den Grund gegangen werden

    Immer noch allein? Kein Spaß zu zweit? Mal Lust zu plaudern, was trinken zu gehen?" Wenn das Handy vibriert und derartig schmeichelhafter SMS- Inhalt im Mitteilungseingang aufscheint, dann sollte es klingeln - und zwar bei sämtlichen Alarmglocken der Empfänger. Denn solch unverlangt zugesandte SMS - vielfach handelt es sich auch um Gratulationen zu irgendwelchen Gewinnen - können nicht nur lästig sein. Sie sorgen bei vielen Nutzern für böses Erwachen, wenn sie die nächste Handy-Rechnung serviert bekommen.

    Telering-Kunden. In den letzten Wochen hat es vor allem Telering-Kunden erwischt, wie zahlreiche Leser-Beschwerden zeigen. Unter der harmlos klingenden Beschreibung "Content Abo" finden sich auf der Monatsabrechnung Beträge zwischen 3,333 und 4,15 Euro (da kommt die Mehrwertsteuer noch hinzu) pro zugesandter SMS. Und das alles ohne dass Kunden jemals ein Abo abgeschlossen, geschweige denn auf dubios-kuriose SMS geantwortet hätten. Im Einzelgesprächsnachweis kommt dann stets zum Vorschein, dass es sich bei der SMS um einen Absender mit Mehrwert-Nummer (0900 bzw. 0930) handelt.

    Mehrwert-SMS

    Die Zusendung von Werbe- oder Mehrwert-SMS ohne vorherige Einwilligung des Handynutzers ist laut § 107 Telekommuni- kationsgesetz verboten.

    Drähte laufen heiß. Bei der Servicestelle von Telering jedenfalls scheinen die Drähte derzeit gleichermaßen heiß zu laufen wie die Gemüter von verärgerten Kunden. "Sechs SMS-Beschwerden habe ich in der letzten Stunde bearbeitet", bestätigt ein Servicemitarbeiter der Kleinen Zeitung. "Jeder zweite bis dritte Anruf dreht sich um solche Mehrwert-SMS", meldet dessen Kollege.

    Beschwerde-Anrufe wirkungslos. Während Beschwerde-Anrufe bei den Absenderfirmen solcher Mehrwert-SMS generell erfolglos bleiben, verweisen etwa die Telering-Mitarbeiter gleich einmal auf Servicestellen beim Konsumentenschutz oder auf die Rundfunk-Regulierungsbehörde RTR, sobald geprellte Kunden Geld zurück fordern.

    ULRICH DUNST, MANFRED NEUPER

    Fotoserie

    Fotoserie

    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT 

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!