Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 00:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ist anonymes Posten noch vertretbar? Ohne Netz, aber mit Frust Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Ist anonymes Posten noch vertretbar? Ohne Netz, aber mit Frust
    Zuletzt aktualisiert: 16.05.2007 um 10:47 Uhr

    MySpace löschte Seiten von verurteilten Sexualstraftätern

    Jüngere Benutzer sollen vor bösartigen Erwachsenen geschützt werden. Möglich wurde Aktion nur, weil in den USA verurteilte Straftäter mit Namen und Adressen bekannt sind, auf die MySpace nun zurückgreifen konnte.

    Foto © AP

    Die Internet-Kontaktplattform MySpace hat die Einträge von einigen Tausend verurteilten Sexualverbrechern gelöscht. Damit sollten die jüngeren Benutzer vor bösartigen Erwachsenen geschützt werden, sagte der MySpace- Sicherheitschef Hemanshu Nigam am Dienstag.

    Datenschutz? Am Vortag hatten die Generalstaatsanwälte von mehreren US-Bundesstaaten von der Tochter des Medienkonzerns News Corp verlangt, die Daten von Sexualstraftätern auszuhängigen. Nigam wies darauf hin, dass die US-Gesetze zum Datenschutz dies untersagten. "Wir werden alle legalen Mittel nutzen, damit die Informationen über diese Triebtäter an die zuständigen Behörden gelangen", versicherte er aber.

    Nach Vorwürfen. In den USA müssen sich verurteilte Sexualstraftäter bei den Behörden melden. Ihre Namen und Adressen werden in Datenbanken registriert. MySpace glich nach eigenen Angaben diese Informationen mit den Einträgen seiner 175 Millionen Nutzer ab. Der Plattform ist vorgeworfen worden, nicht genug zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Triebtätern zu tun. Im Jänner wurde MySpace von Eltern verklagt, deren Töchter Opfer von sexuellen Übergriffen wurden.


    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT 

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!