Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 14:08 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "3" erhöht die Preise für 18 Prozent der Kunden Harsche Kritik: Wikipedia-Seiten aus Google entfernt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel "3" erhöht die Preise für 18 Prozent der Kunden Harsche Kritik: Wikipedia-Seiten aus Google entfernt
    Zuletzt aktualisiert: 12.04.2012 um 13:13 UhrKommentare

    Facebook-Nutzer bekommen breiteren Einblick in ihre Daten

    Persönliche Daten, welche das Netzwerk Facebook gespeichert hat, können nun vom Facebook-Nutzer heruntergeladen werden. Kritikern geht der Schritt nicht weit genug.

    Foto © APA

    Facebook-Nutzer sollen einen besseren Einblick erhalten, welche Daten das weltweit größte Online-Netzwerk über sie gespeichert hat. Ab sofort können die Mitglieder des sozialen Netzwerkes einen Auszug über gespeicherte Informationen wie Fotos, Nachrichten und Chat-Gespräche, sowie auch ältere Daten wie Freundschaftsanfragen und IP-Adressen der Computer, von denen sie sich eingeloggt haben, herunterladen. Dies gab das US-Unternehmen am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt.

    Datenschutz-Verstöße

    Mit dem Schritt reagiert Facebook auf Kritiker, die dem Online-Netzwerk wiederholt Verstöße gegen den Datenschutz sowie Intransparenz in Bezug auf die gespeicherten Daten der Nutzer vorgeworfen hatten. Der prominent gewordene österreichische Jus-Student Maximilian Schrems hatte insgesamt 22 Anzeigen gegen das Online-Netzwerk bei der Datenschutzbehörde in Irland, wo Facebook seinen europäischen Firmensitz hat, einbracht.

    Der erweiterte Einblick sei auf Vorschlag der irischen Datenschutzbehörde umgesetzt worden, teilte Facebook am Donnerstag mit. Facebook-Nutzer hatten bereits seit 2010 die Möglichkeit, einen Datenauszug über sich herunterzuladen. Laut Kritikern war diese Anfrage jedoch kompliziert und die gelieferten Daten lückenhaft. Neu ist, dass nun auch ältere Datensätze wie frühere Namen oder die IP-Adressen der Computer, von denen man sich eingeloggt hat, einsehbar sind. Die Informationen werden weiterhin als eine ZIP-Datei zum Download bereitgestellt.

    Kritikern geht auch der jüngste Schritt des Unternehmens nicht weit genug. "Wir begrüßen zwar die eingeschlagene richtige Richtung, aber leider ist diese Lösung noch immer weit weg von den gesetzlichen Regelungen", erklärte Schrems in einer Aussendung. Seine Initiative "europe-v-facebook" kritisierte, dass die herunterladbaren Auszüge nicht alle Datenkategorien zu jedem Nutzer enthalte.


    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Instagram: Die schönsten Graz-Bilder 

      Instagram: Die schönsten Graz-Bilder

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!