Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 00:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Moskau will Schüler und Studenten überwachen Salamitaktik gegen teures Telefonieren Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Moskau will Schüler und Studenten überwachen Salamitaktik gegen teures Telefonieren
    Zuletzt aktualisiert: 15.07.2010 um 10:59 UhrKommentare

    Apple reagiert auf Kritik am neuen iPhone

    Apple reagiert auf die wachsende Kritik an seinem neuen iPhone-Modell und bereitet ein Software-Update vor. Das kalifornische Unternehmen kündigte für Freitag überraschend eine Pressekonferenz an.

    Das neue iPhone hat angeblich Empfangsprobleme

    Foto © APDas neue iPhone hat angeblich Empfangsprobleme

    Den Apple-Entwicklern wurde eine erste Testversion des Betriebssystems iOS 4.1 zur Verfügung gestellt. Dabei soll unter anderem die Darstellung der Signalqualität auf dem Bildschirm präzisiert werden.

    Zuletzt ist aber auch immer wieder die tatsächliche Empfangsqualität im Mobilfunknetz bemängelt worden. Die amerikanische Verbraucherschutzorganisation Consumer Union kritisierte in dieser Woche, dass es zu einem Signalverlust kommen kann, wenn das neue Apple-Handy so in der Hand gehalten wird, dass ein entscheidender Teil der integrierten Antenne verdeckt wird. Das US-Gegenstück zur deutschen "Stiftung Warentest" äußerte Zweifel an der Erklärung von Apple, wonach es sich lediglich um eine ungenaue Anzeige und keinen wirklichen Defekt handeln soll. Ein möglicher Rückruf könnte Apple bis zu 1,5 Milliarden Euro kosten.

    Konkurrenz freut sich

    Die Kritik am neuen iPhone stößt bei der Konkurrenz auf offene Ohren. Auf einer Microsoft-Konferenz verglich Chief Operating Officer (COO) Kevin Turner das iPhone 4 nach einem Bericht der Zeitschrift "ComputerWorld" mit den Problemen des eigenen Betriebssystems Windows Vista und sagte: "Es sieht so aus, als ob das iPhone 4 ihr Vista sein könnte, und das finde ich ok." Microsoft hat im Geschäft mit Smartphones Marktanteile eingebüßt, hofft nun aber auf ein Comeback mit dem geplanten Betriebssystem Windows Phone 7.


    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT 

      Merkel meets Technik - Highlight der CeBIT

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang