Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 13:38 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte Kein Google Street View für Österreich Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Multimedia Nächster Artikel Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte Kein Google Street View für Österreich
    Zuletzt aktualisiert: 08.05.2008 um 10:08 Uhr

    "Grand Theft Auto IV" bricht alle Umsatz-Rekorde

    Das Computerspiel "Grand Theft Auto 4" hat innerhalb einer Woche einen Umsatz von 500 Mio. Dollar (324 Mio. Euro) erzielt.

    Der Ansturm bricht alle Rekorde

    Foto © APDer Ansturm bricht alle Rekorde

    Damit übertrumpfte das Konsolenspiel nach Angaben vom Mittwoch den bisherigen Rekordhalter "Halo 3". Das Microsoft-Spiel hatte im vergangenen Jahr in der ersten Verkaufswoche 400 Mio. Dollar eingespielt. Allein am Tag des Verkaufsstarts am 29. April fand "Grand Theft Auto 4" weltweit 3,6 Mio. Abnehmer, in der gesamten ersten Woche sechs Millionen.

    Mit Lob überhäuft. Bei "Grand Theft Auto 4" aus dem Hause Take-Two Interactive müssen sich Spieler als Kriminelle beweisen. Das Spiel ist sehr gewalttätig, wurde aber dennoch mit Lob überhäuft - selbst in der "New York Times" war von einer "intelligenten kulturellen Satire" die Rede. Auch an der Börse hinterlässt der Erfolg Spuren. Take-Two hat ein Übernahmeangebot über zwei Mrd. Dollar von seinem Rivalen Electronic Arts als zu niedrig zurückgewiesen. Dank des sensationellen Erfolges von "Grand Theft Auto" kosten Take-Two-Aktien mittlerweile 26,41 Dollar - die Anleger wetten darauf, dass Electronic Arts sein Angebot von 25,74 Dollar aufstocken muss.


    Fotoserie

    Foto

    Foto © AP

    Selbst die New York Times spricht von einem "grandiosen Spiel"Foto © AP

    Mehr Multimedia

    Mehr aus dem Web

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       




      Fotoserien

      Instagram: Die schönsten Graz-Bilder 

      Instagram: Die schönsten Graz-Bilder

       

      Facebook & Co

      Foto: KLZ/rare (Fotolia.com)

      Immer vernetzt: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf Facebook und Twitter - werden Sie Fan!

       

      Newsletter

       

      Immer informiert

      RSS-Feeds

      Immer aktuell: Die wichtigsten News direkt abonnieren.

      Mobil informiert

      Immer dabei: Die Kleine Zeitung gibt es auch auf dem Handy.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!