Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 10:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wenn TV-Doktoren die Berufswahl diktieren Verwirrung ums Pensionskonto Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Meine Karriere Nächster Artikel Wenn TV-Doktoren die Berufswahl diktieren Verwirrung ums Pensionskonto
    Zuletzt aktualisiert: 03.05.2007 um 17:53 Uhr

    Flexiblere Arbeitszeiten sind die Zukunft

    Täglich soll bis zu maximal 12 Stunden, wöchentlich bis zu 60 Stunden gearbeitet werden können. Ein Zuschlag von 25 Prozent für Mehrarbeit von Teilzeitbeschäftigten kommt.

    Foto © APA

    Ab dem kommenden Jahr gelten in Österreich neue Arbeitszeitregelungen, die der Wirtschaft mehr Flexibilität in Spitzenzeiten und weniger Überstundenzahlungen bringen. Außerdem gibt es Verbesserungen bei den Teilzeit-Überstundenzuschlägen. Derzeit arbeiten in Österreich rund 720.000 Personen Teilzeit, die Mehrstunden von rund 200.000 Stunden jährlich leisten.

    Novelle. Beide Regierungsparteien sowie die Sozialpartner zeigten sich sehr zufrieden mit der heute, Donnerstag, präsentierten Novelle zum Arbeitszeitgesetz. Lediglich den Grünen GewerkschafterInnen dagegen geht die neue Regelung zu weit. "Die Arbeitszeitflexibilisierung ist da - wo bleibt die Arbeitszeitverkürzung?", fragten sie. Die Industriellenvereinigung hätte wiederum gerne noch längere Durchrechnungszeiträume und damit geringere Mehrstundenabgeltungen gehabt. Insgesamt sprach sie von einem "wichtigen Schritt", dem weitere folgen müssten.

    Änderungen. Das Arbeitszeitpaket bringt im Wesentlichen folgende Änderungen: Die Kollektivvertragsverhandler können künftig eine höhere Maximalarbeitszeit von bis zu zwölf Stunden täglich und 60 Stunden in der Woche vereinbaren. Allerdings muss es nach acht Wochen Ausnützung der Höchstarbeitszeit eine Pause von zwei Wochen geben, in denen die Normalarbeitszeit nicht überschritten werden darf. Die Kollektivvertragspartner werden auch ermächtigt, die Normalarbeitszeit auf bis zu zehn Stunden täglich anzuheben.

    Weiterer Kernpunkt der Einigung sind gesetzliche Mehrarbeitszuschläge für Teilzeitbeschäftigte. Teilzeitkräfte, die Mehrarbeit leisten, haben künftig unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf einen gesetzlichen Mehrarbeitszuschlag von 25 Prozent

    10/regionen/topics/arbeitszeit/

    Fakten

    Nach den Sozialpartnern sollten die Neuerungen am 1. Jänner 2008 in Kraft treten.

    Damit könnten sich die Sozialpartner auf Kollektivvertrags- und Betriebsebene noch auf die Änderungen, insbesondere den Zuschlag, einstellen.

    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernGrafik © APA

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernRudolf Hundstorfer und Christoph Leitl sperchen von einer "win-win-situation" Foto © APA

    Mehr Meine Karriere

    Mehr aus dem Web






      Lebe deinen Plan!

      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      KLEINE.tv

      Unternehmen schafft Pseudo-Strandfeeling

      Das japanische Unternehmen Bizreach hat für seine Besucher, potenzielle ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!