Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 10:08 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Bund baute seit 2003 rund 20.000 Mitarbeiter ab Darf ich Kollegen im Netz beschimpfen? Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Meine Karriere Nächster Artikel Bund baute seit 2003 rund 20.000 Mitarbeiter ab Darf ich Kollegen im Netz beschimpfen?
    Zuletzt aktualisiert: 20.02.2012 um 15:36 UhrKommentare

    Geht nicht gibt's nicht!

    Foto © Fotolia

    Was tun, wenn plötzlich das ganze Team kündigt, die Kunden wegbrechen oder wenn der beste Freund aus dem langjährigen Mitarbeiterstab entlassen werden muss? Timo Hinrichsen und Boris Palluch haben dazu den Ratgeber für Führungskräfte "Als unser Kunde tot umfiel" verfasst.

    Anhand authentischer und mitunter schräger Geschichten werden Lösungen für 25 äußerst vertrackte Situationen aus dem Führungsalltag präsentiert, die Chefs helfen sollen, auch ungewöhnliche Probleme schnell und effizient zu lösen. Hinrichsen und Palluch erläutern unter anderem, wie man das Potenzial der Mitarbeiter ausschöpft und wirkungsvoll kritisiert, ohne zu demotivieren, und leiten dazu an, Arbeit zu delegieren, um besser führen zu können.

    Zusätzliche Tipps und Tricks zeigen, wie man als Führungskraft im Krisenfall einen kühlen Kopf bewahrt und wie man damit umgeht, wenn man Mitarbeiter nicht leiden kann. Tatsache ist, dass jeder Chef früher oder später mit handfesten Problemen kämpft - der Ratgeber soll helfen, Führungskrisen abzuwenden und zu lösen.


    Foto

    Foto © KK

    Foto © KK

    Zum Buch

    Erscheint demnächst: "Als unser Kunde tot umfiel", T. Hinrichsen, B. Palluch, Linde Verlag, 19,90 Euro

    Mehr Meine Karriere

    Mehr aus dem Web






      Lebe deinen Plan!

      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      KLEINE.tv

      Unternehmen schafft Pseudo-Strandfeeling

      Das japanische Unternehmen Bizreach hat für seine Besucher, potenzielle ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!