Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. September 2014 04:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Flora 09: 65 blühende "Ortstaferln" Mit Pauken und Trompeten Voriger Artikel Blumenschmuckbewerb 2007: 13/13 Nächster Artikel Flora 09: 65 blühende "Ortstaferln" Knappes Rennen um die Blumenkrone
    Zuletzt aktualisiert: 22.08.2007 um 10:29 Uhr

    Knappes Rennen um die Blumenkrone

    Der Blumenschmuckbewerb geht in die entscheidende Phase: Die Jury hat ihre Bewertungen abgeschlossen, in den nächsten Tagen sollen die Landessieger bestimmt werden.

    Foto © Pixelio

    Das große Zittern beginnt: Noch elf Tage dauert es bis zum großen Finale des steirischen Landesblumenschmuckbewerbes in der Stadtwerkhalle in Hartberg, bei dem die besten Hobbygärtner des Landes gekürt werden. "Die Spannung ist heuer besonders groß, immerhin stehen die Sieger noch nicht endgültig fest", betont Jury-Vorsitzende Juliane Weißensteiner. Vor wenigen Tagen erst schlossen die Blumenexperten ihre prüfende Rundfahrt durch die Hügellandschaft ab, nun geht es an die genaue Auswertung der vergebenen Punkte. Auch wenn die Blumenkönige noch nicht gefunden sind, kann eines schon mit Sicherheit gesagt werden: "Noch nie war es eine so knappe Entscheidung."

    Begeisterung bei der Jury. Bis zu fünf Mal wurden einzelne Objekte besichtigt, immerhin musste man unter mehr als 33.000 Teilnehmern erst je drei Nominierte pro Kategorie küren und daraus wiederum die besten grünen Daumen finden. "Auffällig ist in diesem Jahr, dass sich die Elite unter den Hobbygärtnern noch weiter verbessern konnte. Bei so manchem Blumenschmuck fehlten auch uns vor Begeisterung schlicht und einfach die Worte", freut sich Weißensteiner.

    Knappes RennenGerade weil das Niveau unter den Teilnehmern so hoch ist, dürfen sich auch tatsächlich alle, die noch im Rennen um die Blumenkronen sind, Hoffnungen auf den Sieg machen. "So mancher erster Platz wird wohl durch nur einen halben Punkt entschieden werden", prognostiziert die Chef-Jurorin. Aus diesem Grund soll die Bewertung des Blumenschmuckes zwar vorläufig, aber noch nicht endgültig abgeschlossen sein: "Es kann schon sein dass wir bei dem einen oder anderen Objekt noch einmal den aktuellen Zustand der Pflanzenkultur überprüfen. Die Kunst besteht ja darin, die blühende Pracht dauerhaft zu erhalten." Bei einem Gleichstand zwischen zwei "Konkurrenten" kann so ein Gewinner gefunden werden.

    Schirmherr."Leicht haben es unsere Experten heuer nicht bei ihren Entscheidungen", weiß auch Vize-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Schirmherr des floralen Wettbewerbes. Er selbst war übrigens in den vergangenen Monaten ebenfalls als "Blumenspion" unterwegs: Bei jeder Gelegenheit wandert Schützenhöfer durch die schönsten Blumenschmuckgemeinden. "Jedem Besucher geht bei einer solchen Pracht das Herz auf. Allein die Teilnehmer sind dafür verantwortlich, dass sich unsere Steiermark Jahr für Jahr in ein einziges Blütenmeer verwandelt." Eine persönliche Lieblingskategorie hat er übrigens auch: "Mir gefällt der Steirerherzen-Fotowettbewerb einfach am besten. Diese gepflanzten Kunstwerke symbolisieren die Herzlichkeit in unserem Bundesland am eindrucksvollsten."

    ANDREA STANITZNIG

    Mehr Blumenschmuckbewerb 2007

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!