Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 27. August 2014 23:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Stück für Stück zurück zum alten Charme Die inneren Werte zählen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Homestorys Nächster Artikel Stück für Stück zurück zum alten Charme Die inneren Werte zählen
    Zuletzt aktualisiert: 20.09.2012 um 13:54 UhrKommentare

    Ein Fels in der Brandung

    Eine steirische Bauherrin machte mithilfe ihrer Architektin aus einer alten Wohnung auf Mallorca ihren persönlichen Wohntraum wahr - samt privatem Lift zum Strand.

    Foto © privat

    Der Winter ist einfach nicht ihre Zeit - und das Meer hat es ihr angetan: "Am Meer erhole ich mich doppelt so schnell", sagt die steirische Bauherrin. In ihrer Pension wollte sie mindestens sechs Monate pro Jahr im Süden verbringen - in einer eigenen Wohnung, erste Reihe fußfrei am Meer. Dann kam die Finanzkrise und mit ihr die konkrete Überlegung: Wozu Geld sparen, für das es keine Zinsen mehr gibt? Warum nicht gleich alles Ersparte (und einen Kredit) in die Hand nehmen und die Erfüllung des Lebenstraumes vorverlegen?

    Das ganz andere Mallorca

    Mallorca war dabei keineswegs das erste Ziel. "Das Ballermann-Image hat mich abgeschreckt", erzählt sie. Ihre Freunde schwärmten ihr aber so lange von einem ganz anderen Mallorca vor, bis sie die Insel schließlich selbst in Augenschein nahm.

    Das Resultat war Liebe auf den ersten Blick, ein Ankommen, wie man es nur selten im Leben hat. Wo Ballermann ist, muss man nämlich nicht hin. Orte, wo massenweise 08/15-Architektur für Touristen aus dem Boden gestampft wird, lassen sich ganz bequem aus dem persönlichen Koordinatensystem streichen. "Was dann bleibt, ist ein zauberhafter Südwesten, mit original mallorquinischem Flair, abseits der Touristengettos, die im Winter ausgestorben sind - hier sorgen die Einheimischen dafür, dass immer Leben um einen ist", schwärmt die Bauherrin. Nach monatelanger Recherche im Internet - ich kenne mittlerweile jeden Makler auf Mallorca - kamen im Endeffekt zwei Objekte in ihre engere Auswahl. Schon bei der zweiten Besichtigung vor Ort sagte das Bauchgefühl Ja. "Eine Wohnanlage aus den 1970ern, kaskadenförmig in einen Felsen am Meer gebaut, perfekt der Umgebung angepasst", beschreibt die Bauherrin den Entwurf eines spanischen Architekten, der offensichtlich keinen Fremdkörper auf die Insel setzen wollte.

    Perspektiven

    Das Apartment ist nur 55 m2 groß, hat aber eine großzügige Terrasse mit Blick aufs Meer - von den Nachbarn uneinsehbar. Ein Lift führt zum privaten Badestrand am Wasser. Raumaufteilung und Einrichtung? "Auf den ersten Blick ganz nett", sagt die Bauherrin. Nach dem zweiten Blick rief sie dann allerdings ihre Architektin Johanna Digruber in Wien an. "Nach den Handskizzen und Fotos, die ich von der Wohnung bekam, war schnell klar: Da kann man etwas daraus machen", erzählt diese. Die Defizite des Bestands: "Man betrat die Wohnung und war, obwohl das Apartment nicht groß ist, sofort in einer Verteilersituation: rechts ein winziges Gästezimmer, links ein Gang zum Bad und in ein fensterloses Schlafzimmer - und geradeaus der Wohnraum mit Küche und Terrasse. Meerblick hatte man nur vom Wohnzimmer und vom Gästezimmer aus", schildert Digruber die Ausgangssituation.

    Ihr Ansatz: "Verlegen wir das Bad ins sogenannte Gästezimmer, spiegeln wir das WC und machen wir die Schwäche der Wohnung (den fensterlosen Schlafraum) zur Stärke. Konkret wurde das Schlafzimmer ganz bewusst als Höhle ausformuliert - mit einer Glastür zum neu entstandenen Gang direkt zum Wohnzimmer und dadurch mit Blick aufs Meer. Voilà: Plötzlich ist von überall aus das Meer zu sehen. Das Farbkonzept? Alles orientiert sich am Schlammton der Bodenfliesen, für die der Felsen Pate stand. Ganz klar: Diese Wohnung ist eine Erweiterung der Terrasse, nicht umgekehrt.

    Daniela Bachal

    WER & WAS

    Umbau eines Apartments nach den Plänen von "Harddecor" mithilfe einer Vertrauensperson (Anlagenmanager), die die Handwerker vermittelte und die Arbeiten koordinierte.

    Bauzeit: vier Monate bis Juni 2012.

    Architektur: Johanna Digruber, Harddecor Architektur, Ratschkygasse 25, 1120 Wien, www.harddecor.at

    Mehr Homestorys

    Mehr aus dem Web



      So viel kosten Baugründe in der Steiermark

      Fotolia

      Energie vergleichen

      Energievergleich

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter

      Bauratgeber Steiermark

      Zum Bauratgeber

      Homestorys

      Foto: Oliver Wolf

      Wie wohnen Sie?

      Ein kuscheliges Sofakissen, ein alter Bilderrahmen vom Flohmarkt, nostalgisches Silberbesteck: Zeigen Sie uns Ihr liebstes Möbelstück!

       

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Sicherheit für Ihr Heim

      Fotolia: remar

      Schon mit wenigen Maßnahmen an Ihrem Eigenheim können Sie Einbrechern die "Arbeit" erschweren.

       

      KLEINE.tv

      Wohnen im Schiffscontainer

      In Washington wird derzeit ein innovatives Apartment-Haus gebaut. Eines,...Noch nicht bewertet

      Sprechstunde

      Umbau, Neubau oder Sanierung: Was auch immer Sie von einem Architekten wissen wollen: Schicken Sie Ihre Frage per E-Mail an die Kammer der Ziviltechniker für Steiermark und Kärnten. Die Antworten werden in regelmäßigen Abständen hier veröffentlicht.

       

      Immo-Fotoserien

      Kleine Wohnung - großer Raum 

      Kleine Wohnung - großer Raum

       

      Der Maler-Guide

      istock
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!