Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 06:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Eben anders Schräge Sache Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Homestorys Nächster Artikel Eben anders Schräge Sache
    Zuletzt aktualisiert: 05.09.2012 um 13:08 UhrKommentare

    Zu Gast bei Mary

    Ein Kollektiv aus Künstlern und Architekten gab einem Mehrzweckgebäude ein ungewohntes Gesicht. Eine traditionelle Apotheke übersiedelte in ein neues Heim und lädt nun mit vielen Innenhöfen ins steirische Wies ein.

    Die Fassade besteht aus mit Blumen bedruckten Alu-Tafeln

    Foto © Oliver WolfDie Fassade besteht aus mit Blumen bedruckten Alu-Tafeln

    Nach 21 Jahren am alten Apothekenstandort mitten in Wies hatte die Pharmazeutin Elfriede Scholler endgültig genug vom ständigen Treppauf und Treppab über drei Etagen. Die Zeit war reif für einen Umzug in Geschäftsräume, die das barrierefreie Arbeiten auf einer Ebene erlauben. Nach reiflicher Überlegung fiel die Entscheidung für einen Neubau direkt neben dem Endbahnhof Wies-Eibiswald. Das Grundstück am Ende der Abstellgleise brachte allerdings ein Problem mit sich, das kein Arzt oder Apotheker lösen kann: Wie macht man aus einem Abstellgleis einen Hauptverkehrsknotenpunkt? Wie setzt man in einem Gelände, in dem sich alles verläuft, einen markanten Punkt, den niemand übersieht?

    Die Lösung des Künstler- und Architektenteams rund um Hannes Freiszmuth überzeugte die Miteigentümergemeinschaft Scholler + Mitbesitzer, die die Finanzierung des Projekts in die Hand nahm. Die Devise der Planer lautete, einfach gesagt: "Dieses Haus wartet nicht, bis die ersten Besucher kommen, es geht selbst auf sie zu" - in Form von Mary, die auch Hanna, Gusti oder Mathilde heißen kann.

    Blütenbilder

    Foto

    Foto © Groszstadt

    Foto vergrößernDer Apotheken-GrundrissFoto © Groszstadt

    "Aus Mary kann jeder machen, was er mag und wen er in ihr sehen will", sagt Freiszmuth. Mary ist das Porträt einer unbekannten Dame, das sich im Erdgeschoß der Fassade 18-mal wiederholt. Darauf setzten die Planer im Obergeschoß ein Ornamentband aus vier unterschiedlichen Quadratflächen von fast schwarz bis fast weiß. Die Bildpunkte, die in beiden Etagen die Muster erzeugen, erweisen sich bei näherer Betrachtung als winzige Blüten.

    Und damit sind wir auch schon mitten in Schollers nagelneuer Apotheke. Hier geben stilisierte, blaue Passionsblumen auf der Verglasung und dem weißen Inventar den Ton an. Willkommen im Reich der Heilpflanzen! - Unter dieses Motto wurde auch das Atrium gestellt, das als Zentrum des Hauses für Licht, Luft und Transparenz sorgt: Hier wurde ein kleines Hochmoor mit Erika, Moos, Sonnentau und winzigen Föhren angelegt. Der Begeisterung für Innenhöfe verdankt das neue Geschäftsgebäude auch sein geschlossenes Bild nach außen hin. Kein einziges Fenster in der Fassade des Obergeschoßes - "das hat die Leute schon verwirrt", erzählt Scholler.

    Innenhöfe

    Licht gibt es in den Räumen der ersten Etage, die als kleinere und größere Einheiten gemietet werden können, dennoch genug: Dank mehrerer Innenhöfe, die darüber hinaus auch noch geschützte Rückzugszonen bieten, in denen der Trubel rundherum ausgeblendet ist. Das Planer-Team betrachtete die Dachhaut dabei als fünfte Fassade, die bis ins letzte Detail mitzugestalten ist. Das Resultat ist eine klare Ansage in Form farbiger Kies- und Wandflächen - Ordnung und Struktur auf eine ganz entspannende Weise.

    Fotoserie: Apotheke einmal ganz anders

    Auch das ist Mary, wie sie leibt und lebt.

    Daniela Bachal

    Was & Wer

    Hybrides Gebäude für Geschäfts-, Büro- und Wohnnutzung, 752 Quadratmeter Nutzfläche, 225 Quadratmeter Atrien.
    Bauzeit: 5/2011 bis 8/2012.
    Planungsteam: Hannes Freiszmuth, Michael Ranegger, Konrad Paulitsch, Carlos Tinoco de Castilla Garcia, Marius Ellwanger, Nikolaus Zachariadis, Martin Schoberer, Vera Toedling, Ingrid Somitsch.

    Einladung

    Groszstadt.eu sucht vierköpfige Familien mit kleinen Kindern, die sich im Atrium der neuen Apotheke von Wies für ein Kunst-Projekt fotografieren lassen.

    Mehr Homestorys

    Mehr aus dem Web




      Energie vergleichen

      Energievergleich

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter

      So viel kosten Baugründe in der Steiermark

      Fotolia

      Homestorys

      Foto: Oliver Wolf

      Wie wohnen Sie?

      Ein kuscheliges Sofakissen, ein alter Bilderrahmen vom Flohmarkt, nostalgisches Silberbesteck: Zeigen Sie uns Ihr liebstes Möbelstück!

       

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Sicherheit für Ihr Heim

      Fotolia: remar

      Schon mit wenigen Maßnahmen an Ihrem Eigenheim können Sie Einbrechern die "Arbeit" erschweren.

       

      KLEINE.tv

      Burg Taggenbrunn: Kein Stein bleibt auf anderem

      Über St. Veit an der Glan thront derzeit eine der interessantesten Baust...Bewertet mit 5 Sternen

      Sprechstunde

      Umbau, Neubau oder Sanierung: Was auch immer Sie von einem Architekten wissen wollen: Schicken Sie Ihre Frage per E-Mail an die Kammer der Ziviltechniker für Steiermark und Kärnten. Die Antworten werden in regelmäßigen Abständen hier veröffentlicht.

       

      Immo-Fotoserien

      Haus und Hof 

      Haus und Hof

       

      Der Maler-Guide

      istock
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang