Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 23:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Karl Ploberger im Gespräch über sein neues Buch Frühlingserwachen: Die Gartentrends 2014 Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Grünes in Haus & Garten Nächster Artikel Karl Ploberger im Gespräch über sein neues Buch Frühlingserwachen: Die Gartentrends 2014
    Zuletzt aktualisiert: 20.09.2012 um 09:11 UhrKommentare

    Sanddorn-Sträucher immer zu zweit pflanzen

    Wer die Beeren vom Sanddorn im Garten ernten möchte, braucht mindestens zwei Sträucher. Denn die Pflanzen sind keine Selbstbestäuber.

    Foto © APA

    Wer die Beeren vom Sanddorn im Garten ernten möchte, braucht mindestens zwei Sträucher. Denn die Pflanzen sind keine Selbstbestäuber, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Daher müssen immer jeweils ein weibliches und ein männliches Exemplar nebeneinander gepflanzt werden.

    Sanddorn ist ein Ölweidengewächs. Die Sträucher wuchsen ursprünglich an Ufern von Gebirgsbächen, in Flusstälern und vor allem an den Küstenstreifen von Nord- und Ostsee. Beeren bilden nur die weiblichen Sträucher. Ihre Ernte sollte nicht zu spät erfolgen, denn mit zunehmender Reife nimmt der Gehalt von Säure und Vitamin C in der Frucht ab.

    Quelle: APA

    Mehr Grünes in Haus & Garten

    Mehr aus dem Web

      Garten-Fotoserien

      Homestory: Ein Häuschen für den Garten 

      Homestory: Ein Häuschen für den Garten

       

      Plobergers Garten-ABC auf einen Blick

      KLZ/Kanizaj


      KLEINE.tv

      Bienen "app" und zu mal füttern

      Auch der deutsche Bundeslandwirtschaftsminister zeigt sich hilfsbereit z...Noch nicht bewertet

       

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Gartenguide

      Blumen-Schmuck-Gärtner: Ihr Wegweiser zu den steirischen Garten-Experten



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang