Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 18:24 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gartenpflanzen sind massiv mit Pestiziden belastet Österreicher nutzen Garten zur Arbeit und Entspannung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Grünes in Haus & Garten Nächster Artikel Gartenpflanzen sind massiv mit Pestiziden belastet Österreicher nutzen Garten zur Arbeit und Entspannung
    Zuletzt aktualisiert: 23.05.2012 um 18:01 UhrKommentare

    Tomatenpflanzen regelmäßig ausgeizen

    Foto © APA

    Die Seitentriebe von Tomatenpflanzen werden am besten einmal pro Woche weggebrochen. Im Fachjargon nennt man das ausgeizen. Die Geiztriebe sollten möglichst schon entfernt werden, wenn sie noch klein sind - bis maximal zehn Zentimeter Länge. Denn die Triebe entziehen den Tomaten Wachstumsenergie, und je größer die Triebe sind, umso größere Wunden entstehen beim Ausbrechen.

    Eine gute Zeit zum Entfernen der Triebe ist in der Früh, da dann die Wunden am schnellsten eintrocknen. Wer ausgeizt, sollte Handschuhe tragen. Oder zuvor die Hände dick eincremen, da der Farbstoff der Pflanzen sich dann später leichter wieder abwaschen lässt.

    Quelle: APA

    Mehr Grünes in Haus & Garten

    Mehr aus dem Web

      Garten-Fotoserien

      Blumenmarkt in Villach 

      Blumenmarkt in Villach

       

      Plobergers Garten-ABC auf einen Blick

      KLZ/Kanizaj


      KLEINE.tv

      Bienen: Zu Besuch im Steirischen Imkerzentrum

      In der Steiermark ist die Leidenschaft für das Imkern entbrannt - die Ku...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Prachtstücke von Gärten

      KLZ/Scheriau

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Gartenguide

      Blumen-Schmuck-Gärtner: Ihr Wegweiser zu den steirischen Garten-Experten



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang