Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 14:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Friedhofen: Auch der Erzherzog kam gern EZB warnt vor Überhitzung von Immobilienmärkten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Zuhause Nächster Artikel Friedhofen: Auch der Erzherzog kam gern EZB warnt vor Überhitzung von Immobilienmärkten
    Zuletzt aktualisiert: 26.04.2012 um 16:36 UhrKommentare

    Fördertopf war nach 40 Sekunden leer

    Der Andrang auf die Fotovoltaik-Förderung hält weiterhin an: In der Steiermark war der Fördertopf nach 40 Sekunden geleert.

    Foto © APA

    Es war wieder ein Rennen um Sekunden, das sich am Mittwochabend all jene Steirer lieferten, die eine Fotovoltaikanlage errichten wollen. Innerhalb von 40 Sekunden, nachdem das Online-Förderportal des Klimafonds um Punkt 18 Uhr seine virtuellen Tore geöffnet hatte, waren aus der Steiermark 1100 Anträge eingegangen - womit die vorgesehenen vier Millionen Euro theoretisch aufgebraucht waren.

    Ansturm

    Allein in den ersten drei Stunden nach Förderbeginn langten beim Klimafonds in Wien mehr als 10.000 steirische Anträge ein - um 2000 mehr als im Vorjahr, womit der alte Rekord gebrochen ist. Nirgendwo in Österreich ist der Andrang größer. 2011 hatten die solarbegeisterten Steirer immerhin noch 26 Sekunden länger gebraucht, um den Fördertopf leer zu räumen. Allerdings sehe der Ansturm auf den ersten Blick etwas größer aus, als er tatsächlich sei, relativiert Klimafonds-Geschäftsführer Ingmar Höbarth. "Es sind immer sehr viele Mehrfachanträge für ein und dieselbe Anlage dabei. Wie viele Steirer tatsächlich eine Förderung wollen, wissen wir erst in den nächsten Tagen." Insgesamt reichen die Mittel jedenfalls für rund 1100 steirische Fotovoltaikanlagen.

    Bei fast zehnmal so vielen Förderanträgen ist allerdings trotz Mehrfacheinreichungen anzunehmen, dass etliche Steirer leer ausgehen. "So hinterlässt man letztlich Tausende Unzufriedene", kritisiert Hans Kronberger vom Dachverband Photovoltaic Austria. Dabei sei die Sonnenstrom-Förderung für den Staat ein gutes Geschäft. "Über die Mehrwertsteuer und die Beschäftigungseffekte kommt das Geld mehrfach wieder zurück. Die Leute haben ein hohes ökologisches Bewusstsein und wären bereit zu investieren, aber sie bekommen dafür nicht genug Unterstützung." Die Deckelung des Fördertopfes müsse endlich fallen, fordert Kronberger. Am Zug seien jetzt Kanzler und Vizekanzler.

    GÜNTER PILCH

    Kommentar

    GÜNTER PILCHSekundenkrimi von GÜNTER PILCH

    Mehr Mein Zuhause

    Mehr aus dem Web



      So viel kosten Baugründe in der Steiermark

      Fotolia

      Energie vergleichen

      Energievergleich

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter

      Bauratgeber Steiermark

      Zum Bauratgeber

      Homestorys

      Foto: Oliver Wolf

      Wie wohnen Sie?

      Ein kuscheliges Sofakissen, ein alter Bilderrahmen vom Flohmarkt, nostalgisches Silberbesteck: Zeigen Sie uns Ihr liebstes Möbelstück!

       

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Sicherheit für Ihr Heim

      Fotolia: remar

      Schon mit wenigen Maßnahmen an Ihrem Eigenheim können Sie Einbrechern die "Arbeit" erschweren.

       

      KLEINE.tv

      Wohnen im Schiffscontainer

      In Washington wird derzeit ein innovatives Apartment-Haus gebaut. Eines,...Noch nicht bewertet

      Sprechstunde

      Umbau, Neubau oder Sanierung: Was auch immer Sie von einem Architekten wissen wollen: Schicken Sie Ihre Frage per E-Mail an die Kammer der Ziviltechniker für Steiermark und Kärnten. Die Antworten werden in regelmäßigen Abständen hier veröffentlicht.

       

      Immo-Fotoserien

      Grazer Altbaujuwel mit Persönlichkeit 

      Grazer Altbaujuwel mit Persönlichkeit

       

      Der Maler-Guide

      istock
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!