Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 15:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Platz für Klassiker Der Bonus fürs Handwerk schmeckt nicht allen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Zuhause Nächster Artikel Platz für Klassiker Der Bonus fürs Handwerk schmeckt nicht allen
    Zuletzt aktualisiert: 03.01.2012 um 14:48 UhrKommentare

    Keine Immobilienblase in Österreich

    Weshalb von einer Immobilienblase in Österreich keine Rede sein kann und was den Wohnungsmarkt stabil macht.

    Auch wenn die meisten vom Eigentum träumen: Wichtiger für einen stabilen Wohnungsmarkt ist ein ausreichend großer Mietensektor

    Foto © Fotolia.comAuch wenn die meisten vom Eigentum träumen: Wichtiger für einen stabilen Wohnungsmarkt ist ein ausreichend großer Mietensektor

    Der Vergleich macht sicher. Nach dieser Devise nahm der Wirtschaftsforscher Robert Wieser im Auftrag des Österreichischen Verbandes der gemeinnützigen Bauvereinigungen die europäischen Wohnungsmärkte unter die Lupe. Es ging darum, zu klären, welche Faktoren den Wohnungsmarkt krisenanfällig machen und wie nachhaltig verhindert werden kann, dass auch Österreich ein spanisches oder irisches Schicksal ereilt.

    Zu viele Kredite

    Die Kardinalfehler jener Länder, in denen die Immobilienblase geplatzt ist? "Forcierung des Wohnungseigentums und eine freizügige Kreditvergabe", antwortet der Studienautor. Wohnungskauf auf Pump war selbst für einkommensschwache Haushalte kein Problem. Das Fehlen eines attraktiven Mietwohnungssektors verstärkte den Trend. "Die Eigentumsquote liegt in Spanien und Irland bei 85 und 75 Prozent."

    Anders die Situation in Österreich: Zu einem regulierten Mietwohnungsmarkt mit einem hohen Anteil nicht spekulationsorientierter Vermieter (Gemeinnützige und Gemeinden) kommen hier - so die Studie - ein breiter geförderter Mietwohnungsbestand, eine objektorientierte Wohnbauförderung und eine wenig riskante Wohnbaufinanzierung (Wohnbaubanken).

    In Österreich seien zwar seit ein paar Jahren anhaltend über der Inflationsrate steigende Eigentumspreise beobachtbar, anders als in vielen Ländern vor Ausbruch der Finanzkrise 2007 sei dies aber nicht mit einer steigenden Verschuldung der Privathaushalte verbunden.

    Daniela Bachal

    Mehr Mein Zuhause

    Mehr aus dem Web




      Energie vergleichen

      Energievergleich

       

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter

      So viel kosten Baugründe in der Steiermark

      Fotolia

      Homestorys

      Foto: Oliver Wolf

      Wie wohnen Sie?

      Ein kuscheliges Sofakissen, ein alter Bilderrahmen vom Flohmarkt, nostalgisches Silberbesteck: Zeigen Sie uns Ihr liebstes Möbelstück!

       

      Immo & Wohnen-Newsletter

      Die neuesten Möbel-Trends für Ihr zu Hause, architektonische Gustostückerln und viel Service rund um Haus und Garten per E-Mail!

       

      Sicherheit für Ihr Heim

      Fotolia: remar

      Schon mit wenigen Maßnahmen an Ihrem Eigenheim können Sie Einbrechern die "Arbeit" erschweren.

       

      KLEINE.tv

      Burg Taggenbrunn: Kein Stein bleibt auf anderem

      Über St. Veit an der Glan thront derzeit eine der interessantesten Baust...Bewertet mit 5 Sternen

      Sprechstunde

      Umbau, Neubau oder Sanierung: Was auch immer Sie von einem Architekten wissen wollen: Schicken Sie Ihre Frage per E-Mail an die Kammer der Ziviltechniker für Steiermark und Kärnten. Die Antworten werden in regelmäßigen Abständen hier veröffentlicht.

       

      Immo-Fotoserien

      Haus und Hof 

      Haus und Hof

       

      Der Maler-Guide

      istock
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang