Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 18:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schwere Mängel bei Kindersitzen VW e-Up: Der Elektro-Kreisel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Testberichte Nächster Artikel Schwere Mängel bei Kindersitzen VW e-Up: Der Elektro-Kreisel
    Zuletzt aktualisiert: 05.10.2007 um 13:07 Uhr

    Neuer Mazda2: Der Babyspeck ist ab

    Ein kleines Rechenbeispiel: Der neue Mazda2 beweist schlüssig, dass weniger von allem in Summe doch ein wenig mehr ist.

    Optisch eine Runde Sache: Mazda2

    Foto © MazdaOptisch eine Runde Sache: Mazda2

    Eltern geben ihrem Nachwuchs für gewöhnlich nur das Beste mit auf den Lebensweg. So auch geschehen beim Mazda2. Dem hoffnungsvollen Sprössling ist die Familienähnlichkeit zu seinen großen Verwandten ins freche Gesicht geschrieben. Nach der Frischzellenkur unterscheidet sich Mazdas neues Baby erfreulich von seinem braven Vorgänger. Der war zwar ein praktisches Raumwunder, aber optisch nur wenig aufregend und ein Ausreißer in der Ahnenreihe der Kompaktesten aus der japanischen Wiege.

    Alter-Gewicht-Spirale. Die Neuauflage vermag es, sich über die vermeintliche Gesetzmäßigkeit der Alter-Gewicht-Spirale hinwegzusetzen: Ein paar Zentimeter weniger in Länge und Höhe sowie 100 Kilo weniger Ballast beweisen, dass ein Zuwachs an Jahren nicht zwingend mit einem Plus an Pfunden einhergehen muss. Damit liegen alle Mazda2-Modelle unter einer Tonne. Diese Diät ist ihm nicht nur optisch gut bekommen und die Dinge, die man zum Autoleben wirklich braucht, hat er nicht eingebüßt.

    Mehr Platz als erwartet. Im Fond finden auch Fahrgäste Platz, die über das Nippon-Format hinausgewachsen sind, die Ladekapazität reicht aus um auch die Beute großer Einkäufe zu verstauen. Alleine mit Ablagen ist der Kleinste seiner Sippe ein bisschen knausrig: Fahrer nehmen sich ein Beispiel und werfen unnötigen Ballast ebenfalls ab. Das Handschuhfach, dem ein Schlitz vorgelagert ist, gibt sich rätselhaft. Erst das Studium des Bordhandbuchs verrät seinen wahren Zweck: Es soll Zeitschriften das Herumflattern im Innenraum austreiben. Kugelschreiber oder Münzen, die vor dieser Erkenntnis bereits in den Untiefen verschollen sind, gibt es sehr ungern wieder frei. Nur das Geklapper bei kurviger Gangart erinnert noch an sie.

    So kurvenwillig und drehfreudig, wie sich der Mazda im Stadtparcours gibt, ist dann mit einer lebendigen Geräuschkulisse zu rechnen: Fühlt sich gut an, wenn 100 PS auf ein Leichtgewicht frei von Babyspeck treffen.

    KARIN RIESS

    Fotoserie

    Fakten

    Motor: Vierzylinder-Benzinmotoren; 1,3i mit 75 oder 86 PS, 1,5i mit 103 PS.

    Fahrleistungen: Zwischen 168 und 188 km/h Spitze.

    Verbrauch: 5,4 bis 5,9 l pro 100 km kombinierter Verbrauch.

    Maße: 3900/ 1695/ 1475 mm L/B/H; Laderaum 250-787 l.

    Preis: Ab 11.990, 15.290 und 18.690 Euro.

    Mehr Testberichte

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      Schlechte Testergebnisse für billige Kindersitze

      Die Tester haben sich im unteren Preissegment umgesehen und die Produkte...Bewertet mit 1 Stern

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen im Überblick

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Will Auto haben

      www.willhaben.at
       

      Newsletter

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!