Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 18:04 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ran an die Pedale? Nein, Fußrasten zum Ausrasten! Über-Golf R: Guter Rutsch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Testberichte Nächster Artikel Ran an die Pedale? Nein, Fußrasten zum Ausrasten! Über-Golf R: Guter Rutsch
    Zuletzt aktualisiert: 02.02.2013 um 14:33 UhrKommentare

    Echte Naturburschen aus Schweden

    Volvo schickt mit dem V60 den ersten Diesel-Plug-in-Hybrid ins Feld. Und den V40 Cross Country gleich hinterher.

    Foto © Volvo

    Dem Vorbeischrammen am Verkaufsziel im vergangenen Jahr setzen die Schweden frische Ware entgegen: neuer Plattform-Baukasten ab 2014, neue Motorenfamilie, Facelift für die Dauerläufer ab dem Frühjahr. Weitere Premiere: Nach dem ersten außen liegenden Fußgänger-Airbag im V40 steht der V60 jetzt als erster Diesel-Plug-in-Hybrid in den Geschichtsbüchern.

    Potentes Team

    Das Team besteht aus einem 2,4-l-Diesel vorne, verantwortlich für den Antrieb der entsprechenden Achse, achtern spult ein Elektromotor maximal 50 kW (70 PS) ab. Das ergibt bei Bedarf (sprich Schlupf) oder auf Knopfdruck Allradantrieb. Bis zu 50 km weit und 120 km/h schnell ist der Kombi im "Pure"-Modus elektrisch heckgetrieben unterwegs, so viel Saft kann der Lithium-Ionen-Akku (150 kg) über der Hinterachse (125 l weniger Laderaum, 305-1126 l) an der Steckdose tanken.

    Ohne Stromstoß gehen Diesel und E-Motor in den Hybrid-Modus über. Das Sparpotenzial der Selbstzünder-Strom-Kombination ist vielversprechend: Bei 280 PS Systemleistung kann man nicht von Askese sprechen, bei 1,8 l Diesel auf 100 km, die man im Hybrid-Modus laut EU-Normzyklus herausfahren kann, hingegen schon.

    Kesser Ableger

    Fürs Auge kommt aus dem hohen Norden ein kesser Ableger des V40, genannt Cross Country. Vier Zentimeter höheres Sitzen wird bekanntlich gerne genommen, genauso wie leicht rustikaler Naturburschenlook, auszumachen an Stoßfängern und Unterfahrschutz. Beim Look belässt es Volvo auch großteils, vorerst kommt nämlich nur der getestete Fünfzylinder-Benziner T5 (254 PS) mit Allrad.

    Der ist kein Kind von Traurigkeit, klingt kehlig-kernig, wie es sich gehört. Sie haben eben ein Händchen für die ungerade Zylinderzahl, die Schweden.

    KARIN RIESS

    Fakten

    Volvo V40 Cross Country:

    Preise: Ab 24.990 Euro.

    Motoren: Benziner: T4 mit 1596 ccm, 180 PS, 5,5 l/100 km, 129 g CO2/km; T5 AWD mit 2497 ccm, 254 PS, 8,3 l, 194 g. Diesel: D2 mit 1560 ccm, 115 PS, 3,8 l, 99 g; D3 und D4 mit 1984 ccm, 150/177 PS, 4,4 l, 117 g.

    Volvo V60 Plug-in-Hybrid:

    Start: Bestellbar ab Februar, Auslieferung ab Juli.

    Preise: Ab 58.900 Euro.

    Antrieb: 2.400-ccm-Fünfzylinder-TDI, 215 PS, 440 Nm von 1.500–3.000 U/min, Elektromotor mit 50 kW/70 PS, 1,8 l/100 km, 48 g CO2/km (Hybrid-Modus).

    Mehr Testberichte

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      Ziemlich schräger Drift-Mob

      Treffen sich fünf rote BMW M235i mit Stuntfahrern am Steuern an einem Kr...Noch nicht bewertet

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen kommen.

      Was im neuen Jahr zu beachten ist.

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Will Auto haben

      www.willhaben.at
       

      Newsletter

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!