Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. September 2014 18:08 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mehr Praxis für Motorradfahrer Abflug mit der Yamaha: Vom Ende einer Serie Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorrad Nächster Artikel Mehr Praxis für Motorradfahrer Abflug mit der Yamaha: Vom Ende einer Serie
    Zuletzt aktualisiert: 22.06.2009 um 11:02 UhrKommentare

    Cruisen gegen die Krise: Luxustourer als Dauerbrenner

    Ob Gold Wing oder Electra Glide - diese Zweiräder stellen nicht selten den Gegenwert eines ordentlich ausgestatteten Mittelklasse-Autos dar.

    Auf die ganz feine Tour

    Foto © HondaAuf die ganz feine Tour

    Luxus ist derzeit nicht angesagt - Fahrzeuge gelten als zeitgemäß, wenn sie klein und sparsam sind. Trotzdem gibt es noch jene Menschen, die das Besondere suchen. Und das sind bei Motorrädern auch sogenannte Luxustourer.

    Teuer wie ein Auto. Diese Zweiräder stellen nicht selten den Gegenwert eines ordentlich ausgestatteten Mittelklasse-Autos dar. Das Überraschende: Während auf dem Motorrad-Markt teils herbe Rückgänge zu verzeichnen sind, bleiben die Verkaufszahlen der Nobelbikes nahezu konstant. Was einen Luxustourer ausmacht, zeigen die Klassiker des Segments - allen voran die legendäre Gold Wing von Honda. Seit 1975 hat der japanische Hersteller Reisemotorräder mit diesem Namen im Programm. Und die sind in den gut drei Jahrzehnten immer wieder etwas komfortabler und luxuriöser geworden. Als Antrieb kommt mittlerweile ein in der Motorradwelt einzigartiger Sechszylinder-Boxermotor mit 1,8 Litern Hubraum und 87 kW/118 PS zum Einsatz. Außerdem gibt es einen Rückwärtsgang, ein Bordradio oder auch beheizte Sitzflächen.

    Beständig. Die aktuelle Gold Wing ist auch ein Beweis dafür, dass die Marktnische der Luxustourer abgekoppelt von schnelllebigen Modellwechseln funktioniert. So kam die Gold Wing in ihrer aktuellen Ausprägung bereits 2003 auf den Markt. Über einen Nachfolger wird noch nicht geredet. Ähnlich sieht es bei BMW aus: Hier hat man mit dem Luxustourer K 1200 LT ein Modell im Programm, das bereits 1999 seine Premiere hatte.

    Harley-Tourer. Ein absoluter Klassiker unter den Luxustourern sind natürlich auch die Modelle, die der US-Hersteller Harley-Davidson anbietet - vor allem jene mit der legendären Zusatzbezeichnung Electra Glide. "Aktuell gibt es fünf Tourer im Programm - zwei davon tragen die Bezeichnung Electra Glide", zählt Harley-Sprecher Rudi Herzig in Köln auf. Als Flaggschiff gilt dabei die Ultra Classic Electra Glide mit typischer Lenkerverkleidung und Gepäckkoffern. Als Antrieb dient der traditionelle V2-Motor mit derzeit 1584 Kubikzentimetern Hubraum. Für den Komfort unterwegs sorgen unter anderem vier einstellbare Trittbretter. Es gibt eine elektrische Geschwindigkeitsregelanlage und auch ein Audio-System mit zusätzlichen Lautsprechern für den Beifahrer.


    Mehr Motorrad

    Mehr aus dem Web

      Erzberg-Rodeo 2009

       

      Auto & Motor

      Foto: Mini
       

      Newsletter

       


      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!