Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 05:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Steirische "Ohren" für 32 österreichische Tunnel Sommer, Sonne, Stillstand Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Auto Nächster Artikel Steirische "Ohren" für 32 österreichische Tunnel Sommer, Sonne, Stillstand
    Zuletzt aktualisiert: 22.02.2013 um 07:42 UhrKommentare

    Bund gibt bei Tunnelbau Gas

    1,5 Milliarden Euro investiert die staatliche Asfinag bis 2018 in die Straßentunnels, ein Drittel fließt in die Steiermark. Ab Oktober wird die zweite Gleinalmröhre gebaut.

    Foto © Hoffmann/Sujetbild

    Es ist ein ehrgeiziges Ziel, das sich Asfinag und Verkehrsministerium gesetzt haben: Österreich soll Europameister in der Verkehrssicherheit werden.

    Um das zu erreichen, werden bis 2018 1,5 Milliarden Euro in die Tunnelsicherheit investiert. Zur Erinnerung: Als Folge der Brandkatastrophe am 29. Mai 1999 im Tauerntunnel mit zwölf Toten wurde ein Ausbauprogramm gesetzlich verankert, seit 2001 flossen rund vier Milliarden Euro in heimische Straßentunnels.

    In den nächsten sechs Jahren werden mit den budgetierten 1,5 Milliarden österreichweit 81 Tunnelanlagen aus- oder neu gebaut und technisch modernisiert. Dazu gehört etwa die von der Joanneum Research entwickelte akustische Überwachung der Röhren, die zwei Jahre lang im Kirchdorftunnel auf der Brucker Schnellstraße getestet wurde.

    Beim Neubau wird es aus steirischer Sicht erstmals Mitte Juli interessant. Der Ende 2009 gestartete Bau des zweiten Bosrucktunnels auf der Pyhrnautobahn (A 9) wird dann für den Verkehr freigegeben, die Sanierung der alten Röhre, die seit 1983 in Betrieb ist, beginnt unmittelbar danach. Ab Oktober wird das letzte große steirische Nadelöhr in Angriff genommen und der Bau des zweiten Gleinalmtunnels auf der A 9 gestartet. Das Projekt kostet aus heutiger Sicht 223 Millionen Euro und soll Ende 2017 fertig werden.

    Die Sanierung der alten, 1978 eröffneten Gleinalmröhre ist mit 76 Millionen veranschlagt und dauert bis 2019. Erst dann gehört der Gegenverkehr in diesem mit 8,4 Kilometer drittlängsten österreichischen Straßentunnel der Vergangenheit an. Hält der Plan, schafft die Asfinag eine Punktlandung; denn die EU schreibt bis 2019 für alle Straßentunnels mit mehr als täglich 20.000 Fahrzeugen zweite Röhren vor.

    Modernisiert werden bis 2018 außerdem die Tunnels Plabutsch, Gratkorn, Selzthal, Wald und Pretallerkogel auf der A 9. Die Sanierung des Niklasdorftunnels auf der Semmering Schnellstraße dauert noch ein Jahr. Von den 1,5 Milliarden fließen somit rund 500 Millionen in die Steiermark.

    HANNES GAISCH

    Kommentar

    HANNES GAISCHDanke, EU! von HANNES GAISCH

    Mehr Mein Auto

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      Deutschland: Wo Taxifahren am besten ist

      Beim diesjährigen Taxi-Test hat der ADAC Taxifahrten in insgesamt acht d...Noch nicht bewertet

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen kommen.

      Was im neuen Jahr zu beachten ist.

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!