Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 05:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Den Bayern zieht niemand die Lederhosen aus Parken in Vorgärten: Überwachung ausgesetzt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Auto Nächster Artikel Den Bayern zieht niemand die Lederhosen aus Parken in Vorgärten: Überwachung ausgesetzt
    Zuletzt aktualisiert: 28.03.2012 um 08:21 UhrKommentare

    Grazer Öffis: Freifahrt für alle?

    Bislang utopisch, plötzlich ein Grund für Debatten: Sollen Öffis auch in Graz gratis sein - so wie in Tallinn (Estland) ab 2013? Die Politik winkt ab.

    42,5 Millionen Euro nehmen die Graz-Linien jährlich allein über den Ticketverkauf ein

    Foto © JÜRGEN FUCHS 42,5 Millionen Euro nehmen die Graz-Linien jährlich allein über den Ticketverkauf ein

    Bis vor wenigen Tagen hätte man mit einem solchen Vorschlag bestenfalls ein irritiertes Kopfschütteln geerntet. Doch ganz plötzlich wird auch in der steirischen Landeshauptstadt ganz ernsthaft über die Frage diskutiert: Sollen Bus und Bim kostenlos zur Verfügung stehen?

    KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora jedenfalls forderte genau dies in einer Aussendung. "Das wäre eine der größten Initiativen zur Bekämpfung des Feinstaubs." Also solle Graz dem Beispiel Tallinns folgen.

    Denn die estnische Hauptstadt ist auch der Auslöser dieser Diskussion: Wie berichtet, soll dort ab 2013 der öffentliche Verkehr tatsächlich gratis zu benützen sein. Das kündigte Tallinns Stadtregierung an, nachdem in einer Bürgerbefragung über 75 Prozent dafür votiert hatten.

    Mit den Freifahrten in Bussen und Bims sollen die im Berufsverkehr häufig verstopften Straßen entlasten werden, so Tallinns Bürgermeister Edgar Savisaar. Auch einkommensschwache Familien sollen profitieren.

    Und? Was Tallinn kann, kann Graz schon lange, oder? Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) winkt ab: "Ich halte nichts von einem solchen Modell. Warum soll eine Straßenbahn auch Besserverdienern kostenlos zur Verfügung stehen?" Wenn, dann könne sie sich eine soziale Staffelung vorstellen.

    Stattdessen höhere Tarife

    Dass stattdessen aber in Graz das Gegenteil der Fall ist und ab Juli die Verkehrsverbundtarife einmal mehr erhöht werden, verteidigt Rücker: Momentan sei einfach kein Spielraum für Preisnachlässe vorhanden, schließlich werde der Großteil der Mittel für den Ausbau des Öffi-Angebotes verwendet.

    Seitens der Holding Graz will man bloß beziffern, was eine solche Freifahrt für alle zur Folge hätte: Allein jene 42,5 Millionen Euro, die man jährlich über den Ticketverkauf einnimmt, würden dann wegfallen.

    Tallinn kostet diese Maßnahme übrigens 20 Millionen Euro. Um dies zu finanzieren, sind Umstrukturierungen bei den Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt geplant.


    Kommentar

    BERND HECKEDebatte eröf... von BERND HECKE

    Mehr Mein Auto

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      1,26 m und schon eine Straßenzulassung

      Weil er es schon immer ins Guinessbuch der Rekorde schaffen wollte, hat ...Noch nicht bewertet

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen kommen.

      Was im neuen Jahr zu beachten ist.

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang