Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 23:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Feinstaub: 34 Sanierungs-Gemeinden weniger Jetzt droht das nächste EU-Verfahren Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Auto Nächster Artikel Feinstaub: 34 Sanierungs-Gemeinden weniger Jetzt droht das nächste EU-Verfahren
    Zuletzt aktualisiert: 29.02.2012 um 21:43 UhrKommentare

    Zorn an der Zapfsäule

    Die Inflation bleibt mit drei Prozent sehr hoch. Kräftig angeheizt wird sie weiterhin von Heizöl- und Spritpreisen. Die Wocheneinkäufe werden spürbar teurer. Den Zorn bekommen die Tankwarte ab - doch sie verdeinen nicht an hohen Preisen.

    Foto © APA

    "Zurzeit ist das wieder ein Wahnsinn. Banditen oder Abzocker sind da noch die freundlichsten Worte" - ein benachbarter Tankstellenpächter klagt sein Leid. Er ist längst nicht der Einzige in der Branche, der sich dieser Tage an die Kleine Zeitung wendet. Tankwart & Co. - seit die Spritpreise wieder auf Rekordkurs sind, kriegen sie einmal mehr den ganzen Zorn der Autofahrer zu spüren. "Dabei sind nicht sie es, die an den steigenden Preisen verdienen", betont Oliver Käfer von der Wirtschaftskammer. Von den 1,5 Euro je Liter an der Zapfsäule bleibt dem Tankstellenpächter gerade einmal ein Cent. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Rohstoffanalysten Wood Mackenzie hervor. "Von den Preisanstiegen in den letzten Jahren innerhalb Österreichs hat somit fast ausschließlich der Staat profitiert", sagt Jürgen Roth, Bundesobmann des Energiehandels. Die Mehreinnahmen aus der Mineralölsteuer und der Umsatzsteuer würden sich jährlich auf 1,5 Milliarden Euro summieren, rechnet Roth vor.

    Teurer Wocheneinkauf

    Die Preisspitzen bei Ölprodukten spiegeln sich nach wie vor in der hohen Inflation wider. Sie liegt bei drei Prozent. Das ist zwar ein leichtes Minus gegenüber dem Vormonat, von einer Entspannung, wie sie für 2012 wiederholt prognostiziert wurde, sind wir aber weit entfernt. Hauptpreistreiber bleiben Sprit und Heizöl. Besonders stark sind zu Jahresbeginn die Preise für Haushaltsenergie gestiegen, im Schnitt lag das Plus bei 5,7 Prozent, auch Mieten legten gegenüber dem Jahr davor im Schnitt um 4,1 Prozent zu.

    Die immer wieder genannte "gefühlte Inflation", die sich statistisch am ehesten im sogenannten Miniwarenkorb erfassen lässt, liegt übrigen bei 5,2 Prozent. Das entspricht einem Wocheneinkauf plus einer Tankfüllung.

    Die Teuerung an der Zapfsäule setzt auch der Wirtschaft zu. "Insbesondere kleine Transportunternehmer kämpfen ums Überleben", so Käfer. Diese hätten vielfach fixe Abnehmerverträge mit Kunden geschlossen, "die sind meist extrem knapp kalkuliert, das derzeitige Spritpreishoch sorgt dafür, dass sich das nicht mehr rechnet". Weil die Verträge aber eingehalten werden müssen, ansonsten teils gesalzene Pönalzahlungen drohen, "sind hier viele in ihrer unternehmerischen Existenz gefährdet", so Käfer. "Ich hatte dieser Tage einen Einzelunternehmer aus dem Transportgewerbe bei mir im Büro, der mit gestanden hat, dass er sich das Geld fürs Tanken derzeit bei seinen Eltern ausleihen muss."

    Boykottaufrufe

    In Österreich ruft das BZÖ wegen der hohen Spritpreise für heute zum Tankstellenboykott auf, in Deutschland wollen laut Medienberichten Hunderttausende Autofahrer die Zapfsäulen boykottieren. Forderungen nach einer amtlichen Preisregelung lehnt Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner ab, er verweist darauf, dass 90 Prozent der Ölprodukte importiert werden. Überdies liege Österreich mit seinen Preisen deutlich unter dem EU-Durchschnitt. Diskutiert werden soll jedoch über mögliche neue Formen für die Pendlerpauschale.

    AMNFRED NEUPER

    Mehr Mein Auto

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      Schlechte Testergebnisse für billige Kindersitze

      Die Tester haben sich im unteren Preissegment umgesehen und die Produkte...Bewertet mit 1 Stern

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen im Überblick

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!