Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 17:07 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schwere Mängel bei Kindersitzen Magna Steyr Graz: Umsatz- und Gewinnsprung 2013 Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Mein Auto Nächster Artikel Schwere Mängel bei Kindersitzen Magna Steyr Graz: Umsatz- und Gewinnsprung 2013
    Zuletzt aktualisiert: 07.01.2009 um 20:19 UhrKommentare

    Immer weniger Wunschkennzeichen

    Immer weniger Österreicher schmücken ihr Auto mit einem Wunschkennzeichen. Der Verkehrssicherheitsfonds wird anderweitig gespeist.

    Foto © APA/OEAMTC/Jürgen König

    Im Jahr 1990, als das Auto zum ersten Mal mit einem Wunschkennzeichen geschmückt werden durfte, fuhren viele Österreicher im wahrsten Sinn darauf ab. Vor den Zulassungsstellen herrschte Gedränge. Von A wie "Anton" bis Z wie "Zivi" bevölkerten Individualisten heimische Straßen - wie viele es genau waren, blieb aber lange ein Geheimnis der Behörden. Erst 2003 rückte die Statistik Austria mit einer ersten Zahl heraus: Rund 203.000 Fahrzeuge in Österreich trugen damals Hinweise auf den bzw. die Besitzerin ("Susi 1") oder Botschaften an die übrigen Verkehrsteilnehmer ("Baba 2").

    Trend rückläufig. Doch der Trend zum persönlichen Nummernschild ist seit Jahren rückläufig, bestätigt jetzt das Verkehrsministerium. 2005 wurden noch 32.400 Wunschkennzeichen ausgegeben, 2007 nur noch 22.700. Tendenz 2008: weiter sinkend.

    Ersparnis. Wer sich von der Behörde ein x-beliebiges Kennzeichen zuordnen lässt, erspart sich auch Geld. Denn die Nummerntafel nach persönlichem Geschmack kostet immerhin 172,20 Euro, die Verlängerung nach 15 Jahren 159 Euro. "Opa 1" und Co. dürfen sich aber auf die Fahnen heften, dem Allgemeinwohl zu dienen, denn ein Großteil der Gebühren fließt direkt in den Verkehrssicherheitsfonds. Mit diesem Fonds werden Kampagnen und Forschungsprojekte unterstützt.

    Fonds leidet nicht. Unter dem sinkenden Interesse leidet der Fonds nicht, betont das Ministerium. Seit 2006 sind nämlich außerdem auch die Erlöse aus Strafen aus der Güterbeförderung dafür gewidmet.

    HANNES GAISCH

    Wunschkennzeichen

    Die Kombination darf, je nach Länge der Abkürzung der Zulassungsbehörde, maximal sechs Zeichen haben und muss mit einer Ziffer enden. Die Bewilligung kostet 172,20 Euro (bei der Abholung fallen zusätzlich 18 Euro für die Kennzeichen an), davon gehen 145 Euro an den Verkehrssicher-
    heitsfonds
    . Nach 15 Jahren kann das Wunschkennzeichen verlängert oder zurückgegeben werden. Die Verlängerung schlägt sich mit 159 Euro zu Buche.

    Mehr Mein Auto

    Mehr aus dem Web

      Fahrzeugsuche

      Ein Service von

      Online-Anzeigen-Tool

      Inserieren Sie jetzt in nur 6 Schritten Ihre Zeilenanzeige in der Kleinen Zeitung Weiter



      KLEINE.tv

      Schlechte Testergebnisse für billige Kindersitze

      Die Tester haben sich im unteren Preissegment umgesehen und die Produkte...Noch nicht bewertet

       

      Service für Sie

      Der ÖAMTC testete aktuelle Pneus.

      Neue Regelungen im Überblick

      Die beste Route zum Ziel.

      Was stimmt und was nicht.

       

      Gebraucht, aber gut

      Dan Race - Fotolia.com

      Sie suchen nach Ihrem Traumauto? Die Fachhändler bieten eine Auswahl an Top-Gebrauchtwagen. Wir haben Tipps.

      Billig tanken

      Foto: AP
       

      Newsletter

      Nachrichten aus der Motor-Welt dazu Fotoserien und Videos von den allerneuesten Modellen.

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!